IQB-Bildungstest: Viele Saar-Schüler schlecht in Mathematik

Vergleichstest : Viele Saar-Schüler schlecht in Mathematik

Die Ergebnisse eines Vergleichstests in den neunten Klassen alarmieren die Saar-Bildungspolitik.

Fast jeder dritte saarländische Schüler der neunten Klasse erreicht im Fach Mathematik nicht mal den Mindeststandard seiner Klassenstufe. Mit 31,2 Prozent hält das Saarland hier das drittschlechteste Ergebnis vor Bremen und Berlin – der Bundesschnitt liegt bei 24,2 Prozent. Auch in Biologie, Physik und Chemie schneiden die Saar-Schüler schlechter ab als der Bundesschnitt.

Dieses Ergebnis der jüngsten Erhebung des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) an der Berliner Humboldt-Uni hat am Freitag die saarländische Bildungspolitik aufgeschreckt. Es basiert auf 120-minütigen Leistungstests, die 44 941 Schüler im vergangenen Jahr bundesweit absolviert haben.

 Saar-Bildungsministerterin Christine Streichert-Clivot (SPD) verwies zwar darauf, dass im Vergleich zur Vorgängerstudie von 2012 ein „deutliches Abrutschen im Länderranking“ trotz ,,gewachsener Heteroginiät der Schülerschaft“ ausgeblieben sei. Aber: „Wir können mit unserem Abschneiden nicht zufrieden sein“, sagte die Ministerin, zumal man seit 2012 viel für die Bildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern getan, etwa Lehrpläne überarbeitet und Schülerlabore ausgeweitet habe. Eine mögliche Reaktion sei nun, die Angebote der Aus- und Fortbildungen für die Lehrkräfte „qualitativ weiter zu entwickeln“, so die Bildungsministerin.

Der saarländische Philologenverband wurde deutlicher. Das Ergebnis sei „besorgniserregend“, sagte der Vorsitzende Marcus Hahn. „Geradezu verheerend“ falle jedoch die Beurteilung auf, wenn man die Unterschiede zwischen Gemeinschaftsschülern und Gymnasiasten näher betrachte. Im Gegensatz zu den Saar-Gemeinschaftschülern lägen die Gymnasiasten nämlich ungefähr im Schnitt der Schüler ihrer Schulform bundesweit. Die Landeselterninitiative für Bildung erklärte, die Schulen benötigten mehr Fachpersonal für Unterricht und sozialpädagogische Arbeit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung