Hans Peter Kurtz (SPD) will Umdenken nach Listerien-Befunde

Nach Listerien-Befunden im Fleisch : Kurtz mahnt nach Listerien-Fall Umdenken an

Angesichts der aktuellen Vorfälle mit Listerien belastetem Fleisch auch im Saarland ruft der verbraucherschutzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Hans Peter Kurtz, zu einem Umdenken in Sachen Tierwohl auf.

„Einmal mehr hat sich gezeigt, dass der Griff zur Billigware im Kühlregal eine Industrie begünstigt, in der nicht nur unnötiges Leid in Kauf genommen wird, sondern auch die Sauberkeit der Ware und die Sicherheit der Verbraucherinnen und Verbraucher auf der Strecke bleiben. Die Mechanisierung und die Zunahme der einzelnen Arbeitsschritte führen dazu, dass das Lebewesen und auch das Ursprungsprodukt immer weiter in den Hintergrund rückt und die Anfälligkeit der Ware steigt.“ Er lobte die saarländischen Lebensmittelkontrolleure für ihre beispielhafte Arbeit bei notwendigen Rückrufaktionen. „Nur durch regelmäßige und gründliche Kontrollen kann an vielen Stellen Schlimmeres verhindert werden.“ Andere Bundesländer sollten über eine zentrale Stelle für Lebensmittelüberwachung, wie sie im Saarland existiert, nachdenken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung