1. Saarland
  2. Landespolitik

Grüne Jugend Saar fordert Fußgängergesetz im Saarland

Für mittelfristig autofreie Innenstädte : Grüne Jugend Saar fordert Fußgängergesetz

Größere Fußgängerzonen und autofreie Kernbereiche in den Innenstädten: Die Grüne Jugend Saar fordert eine landesweite Offensive für zukunftsfähige Innenstädte. Vorbild könne Berlin sein.

Die Grüne Jugend Saar fordert die Ausweitung der Fußgängerzonen und autofreie Kernbereiche in saarländischen Innenstädten. Fußgänger und Fußgängerinnen müssten Vorrang haben.

Dazu teilte Marlene Schädler, Sprecherin der Grünen Jugend Saar, mit: „Neben längeren Grünphasen für Fußgänger*innen, mehr Zebrastreifen und mehr Barrierefreiheit fordern wir mittelfristig auch autofreie Innenstädte.“

Dies könne gelingen, indem Fußgängerzonen ausgeweitet und autofreie Kernzonen ausgewiesen werden. Entsprechende Beauftragte in den Kommunen könnten dazu beitragen, Fußgänger und Fußgängerinnen zu stärken und mit ihnen gemeinsam einen Dialog mit dem Einzelhandel vor Ort zu suchen.

Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) solle eine landesweite Offensive für zukunftsfähige Innenstädte starten, teilte die Grüne Jugend Saar außerdem mit, und verwies auf Berlin, wo das erste Gesetz zum Schutz von Fußgängern beschlossen wurde.