1. Saarland
  2. Landespolitik

Fünf Kindertagessstätten im Saarland sind derzeit wegen Corona geschlossen

Corona-Lage in Kitas und Krippen im Saarland : 578 Kita-Kinder im Saarland in häuslicher Quarantäne

578 Kita-Kinder im Saarland befinden sich in Quarantäne, fünf Einrichtungen sind komplett geschlossen. Das teilte das Sozialministerium auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Auch in saarländischen Kitas und Kinderkrippen spielt Corona eine große Rolle, es gibt auch hier 29 positiv geteste Kinder, wie das Sozialministerium auf Anfrage der SZ am Freitag mitteilte. Aktuell befänden sich 578 Kita-Kinder in angeordneter Quarantäne. 104 Kinder davon seien in Quarantäne, die unabhängig von einem Geschehen ausgesprochen worden sei, welches in direktem Zusammenhang mit dem Betrieb der Kita stehe, sondern zum Beispiel, weil Eltern positiv getestet wurden. Aktuell besuchten rund 7000 Kinder eine Krippe und 30 000 Kinder einen Kindergarten.

Fünf Einrichtungen mit 274 Kindern (15 Gruppen) seien komplett geschlossen. In zehn Einrichtungen sind 200 Kindern (15 Gruppen) gebe es Teilschließungen. Aktuell gebe es 489 Kindertageseinrichtungen im Saarland.

121 Erzieherinnen und Erzieher befänden sich in häuslicher Quarantäne. 31 Fachkräfte davon unabhängig von einem Geschehen, welches in direktem Zusammenhang mit dem Betrieb der Kita stehe. „Es sind aktuell 30 Erzieherinnen und Erzieher beziehungsweise Fachkräfte positiv getestet“, sagte Sandrone Boudot. Sprecherin von Sozialministerin Monika Bachmann (CDU). Aktuell gebe es rund 7500 Fachkräfte in den Kitas, inklusive etwa 500 Hauswirtschaftskräften, hieß es.