Folgen der Corona-Pandemie Mehr als 3000 Klinikbetten stehen im Saarland leer

Saarbrücken · Die Kliniken sind derzeit nur schwach ausgelastet. Das bringt sie wirtschaftlich in Bedrängnis. Nun soll wieder mehr operiert werden.

Weil massenhaft Operationen abgesagt wurden, gehören leere Betten auf vielen Stationen inzwischen zum Alltag. Die Saar-Kliniken sind nur zu etwa 50 Prozent ausgelastet. (Symbolbild)

Weil massenhaft Operationen abgesagt wurden, gehören leere Betten auf vielen Stationen inzwischen zum Alltag. Die Saar-Kliniken sind nur zu etwa 50 Prozent ausgelastet. (Symbolbild)

Foto: dpa/Federico Gambarini

Noch nie war es auf den Fluren der Krankenhäuser so still wie in diesen Wochen. Im Saarland stehen mehr als 3000 Betten leer. Planbare Behandlungen und Operationen (keine Notfälle) werden auf Geheiß der Bundes- und der Landesregierung seit Mitte März auf unbestimmte Zeit verschoben, um Betten für die befürchtete Welle von Corona-Patienten freizuhalten.