Ex-Vorstand von saarländischer Stiftung verprasst Geld für noble Essen

115 000 Euro verschwunden : Saar-Stiftungsspitze verprasst Geld in Nobelrestaurants

Das Vermögen der ursprünglich als gemeinnützig anerkannten Rudi-Kappés-Stiftung wurde zumindest teilweise in einigen Saarbrücker Nobelrestaurants ausgegeben. Das bestätigte der St. Ingberter Rechtsanwalt Franz Abel, der als Stiftungsrat die Vorgänge aufklären muss, vor Journalisten.

Über einen längeren Zeitraum seien fast täglich Restaurantbesuche mit einer Kreditkarte der Stiftung bezahlt worden. Insgesamt fehlen 115 000 Euro aus der Stiftungskasse, die auch über Barabhebungen an Geldautomaten geplündert wurde. Zwischenzeitlich liegen notarielle Schuldanerkenntnisse von Ex-Stiftungsvorstand Michael Arnold und dessen Ehefrau vor. Weder die Stiftungsaufsicht beim Innenministerium noch die Stiftung selbst hat bislang Strafanzeige erstattet.