1. Saarland
  2. Landespolitik

Erster Corona-Verdacht bei Grenzkontrolle in Saarbrücken

Kostenpflichtiger Inhalt: Goldene Bremm : Erster Corona-Verdacht bei Grenzkontrolle in Saarbrücken

Bei den Grenzkontrollen wegen des Coronavirus meldet die Bundespolizei an der Goldenen Bremm einen ersten Verdachtsfall bei einem Einreisenden aus Frankreich.

Ein Sprecher der Bundespolizei erklärte am Samstagabend, dass Beamte gegen 17 Uhr einen Mann mit Symptomen angehalten hätten. Nach Behördenangaben wollte der Betroffene in ein Krankenhaus nach Saarbrücken, er klagte über Schmerzen in der Brust.

Der Mann soll laut Bundespolizei ins Klinikum Saarbrücken gebracht worden sein, er war in Begleitung einer anderen Person, die nun zu Hause in Quarantäne sein soll. Kristin Schäfer, die Sprecherin des Klinikums Saarbrücken, dementierte am späten Abend, dass der Patient in das Krankenhaus auf dem Winterberg eingeliefert worden sei.

Die Bundespolizei hatte am Donnerstag mit Grenzkontrollen an der Goldenen Bremm in Saarbrücken begonnen, nachdem die französische Grenzregion Grand Est durch das für Infektionskrankheiten zuständige Robert-Koch-Institut in Berlin zum Risikogebiet für das Coronavirus eingestuft worden war. Die Beamten kontrollieren ausschließlich Menschen, die ins Saarland einreisen, sie sollen sich nach dem Gesundheitszustand erkundigen und auch die Körpertemperatur messen.