1. Saarland
  2. Landespolitik

Erste Corona-Impfstofflieferung im Saarland eingetroffen

Termine bis Ende Januar ausgebucht : Corona-Impfstoff im Saarland eingetroffen

Am Samstag sind die ersten Impfdosen für die Corona-Schutzimpfungen im Saarland eingetroffen. Die Impfungen beginnen an diesem Sonntag.

Wie das saarländische Gesundheitsministerium am Samstag (26. Dezember) mitgeteilt hat, ist im Saarland die erste Lieferung des Impfstoffs gegen das Coronavirus eingetroffen. Erwartet wurden wie in anderen Bundesländern 9750 Dosen.

Die Impfungen beginnen an diesem Sonntag mittels mobiler Teams. Bis Ende Januar sind täglich 500 Impfdosen vorgesehen. Zunächst sind die Bewohner und Mitarbeiter von Altenheimen an der Reihe. Ab Montag sollen zudem die drei Impfzentren in Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen ihren Betrieb aufnehmen. Dort sollen täglich 400 Impfungen stattfinden, auch für ältere Menschen, die nicht in Altenheimen leben. „Somit werden wir bis Ende Januar 27 000 Impftermine durchführen“, erklärte Bachmann. Bis Ende Januar erwarte sie eine Lieferung von mehr als 50 000 Impfdosen, teilte Bachmann mit. Die Hälfte davon würden zurückgestellt, um den jeweils erforderlichen zweiten Impftermin zu sichern.

Bis Freitagnachmittag wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums 12 000 Termine für eine Impfung in einem der drei Impfzentren vergeben. Derzeit können allerdings keine Termine mehr reserviert werden. Bis Ende Januar sind alle Termine ausgebucht. Sollte eine Person ihren Termin jedoch stornieren, wird dieser wieder freigegeben. Neue Termine werden wieder angeboten, wenn zusätzlicher Impfstoff geliefert wird.

Beim Start der Terminvergabe war es an Heiligabend zunächst zu Problemen gekommen. Über mehrere Stunden hinweg waren keine Reservierungen möglich.

In ganz Deutschland wurde der Impfstoff am zweiten Weihnachtsfeiertag an die Bundesländer verteilt. Der Bund lässt mehrere Zehntausend Dosen der Firma Biontech an insgesamt 27 Standorte liefern.