1. Saarland
  2. Landespolitik

Energiesparen in der Krise: Wo Sie im Saarland kostenlos beraten werden

Beratungsstellen : Wer im Saarland alles zum Thema Energiesparen berät – und für wen es kostenlos ist

Im Saarland gibt es viele Wege, sich über Möglichkeiten zum Energiesparen beraten zu lassen. Wo Sie sich beraten lassen können und wann es für Sie sogar kostenlos sein könnte.

Verbraucherzentrale: Sie bietet persönliche Beratung in 14 Niederlassungen an. Auch Rückruf- und Videoberatungen sind möglich. Die individuellen Beratungen werden durch zahlreiche Vorträge, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Volkshochschulen, ergänzt. Die Angebote sind kostenfrei. Die Verbraucherzentrale Saarland arbeitet derzeit mit 16 freien Energieberaterinnen und -beratern zusammen.

ARGE SOLAR

Vier Mitarbeiter kümmern sich um Kundenberatungen. Besonders nachgefragt: Nutzung der Solarenergie, Gebäude- und Anlagentechnik, energetische Sanierung und Förderprogramme. Der Verein, der sich der Förderung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien verschrieben und seit seiner Gründung 1989 über 35 000 Beratungen durchgeführt und über 40 000 Informationspakete an Haushalte, Unternehmen und an Kommunen verschickt hat, baut seine Beratung seit Anfang des Jahres aufgrund der gestiegenen Nachfrage aus.

Energieberatung Saar

Die Informations- und Beratungskampagne „Energieberatung Saar“ ist eine Initiative des Wirtschaftsministeriums zusammen mit der Verbraucherzentrale Saarland für die Privathaushalte sowie der ARGE SOLAR und 21 Energieversorgern für die Kommunen und Unternehmen. Das Land trägt die Kosten. Die Kampagne informiert und berät zu den Themen effizienter und sparsamer Umgang mit Energie, Einsatz von erneuerbaren Energien, energetische Gebäudesanierung, betriebliche Energieeffizienz und kommunaler Klimaschutz.

Es gibt Infoveranstaltungen und Weiterbildungen für Kommunen, Hausmeister, Kirchengemeinden, Energieberater, Architekten, Ingenieure, Handwerker oder Vertreter der Immobilienwirtschaft. Auch für Schulen und Kitas gibt es Angebote. Außerdem ist die Aktionswoche „Das Saarland voller Energie“ Teil der Kampagne.

E-Mail: energieberatung@wirtschaft.saarland.de, Tel. (0681) 501-2030

„Haus zu Haus – klimafit für die Zukunft“

Ein Beratungsangebot für Privathaushalte, finanziert vom Land. Energieberater der Verbraucherzentrale beurteilen dazu Strom- und Wärmeverbrauch, schauen sich die Heizungsanlage sowie die Gebäudehülle des Wohnhauses an. Als Ergebnis erhält man innerhalb von vier Wochen einen Kurzbericht mit den Ergebnissen des Checks sowie Handlungsempfehlungen.

Der Gebäude-Check hat einen Wert von 247 Euro. Dank einer Bundesförderung kostet er aber nur 30 Euro. Im Projektzeitraum werden zwölf potenzielle Kommunen zur Durchführung der Kampagne ausgewählt. Ein Kriterium ist dabei eine hohe Quote an Wohngebieten der 70er und 80er Jahre.

Kontakt: über die Verbraucherzentrale

Stromspar-Check

Ein Beratungsangebot für einkommensschwache Haushalte. Darunter fallen rund 20 Prozent der Haushalte im Saarland. Der Stromspar-Check wird vom Diakonischen Werk Saar in Neunkirchen und der Caritas Saar-Hochwald für das gesamte Saarland angeboten. Die ARGE SOLAR koordiniert das Angebot. Zusammen haben die Stromsparhelfer seither über 4100 Checks durchgeführt.

Die Haushalte haben laut ARGE SOLAR jeweils weit über 250 Euro an Energiekosten im Jahr eingespart. Der Stromspar-Check ist kostenfrei für Transferleistungsempfänger und einkommensschwache Haushalte. Sie können auch einen Zuschuss für ein neues effizientes Kühlgerät erhalten: 100 Euro vom Bund und je nach Haushaltsgröße weitere 50 bis 100 Euro vom Saarland.

Unabhängige Energieberater

Im Verein Gebäudeenergieberater Saarland (GEB Saar) haben sich geprüfte Handwerker, Architekten und Ingenieure zusammengeschlossen. Über eine Suchmaske lassen sich im Internet Spezialisten finden. Die Mitglieder des GEB Saar bieten Leistungen im Bereich der Energieberatung, Modernisierungsplanung, Baubegleitung und fachgerechte Ausführung an.

Architekten

Die Architektenkammer verweist darauf, dass eine qualifizierte Begleitung energetischer Maßnahmen durch Architekten wichtig ist, denn oft gingen mit diesen Maßnahmen auch andere Änderungen am Gebäude einher, die ins Baurecht eingreifen. Es könne sich dann ein ideales Feld für nachhaltiges Sanieren, Nachverdichten und die Erhaltung von Gebäuden ergeben.

Energieversorger

Zahlreiche Energieversorger haben auf ihren Internetangeboten Informationen zum Energiesparen bereitgestellt oder fügen in der Kundenkommunikation über Briefe und Mails mit den Kunden „Energiespar-Flyer“ bei. Auch die Kundencenter leisten Aufklärungsarbeit und geben Hilfestellungen. Der Bundesverband der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft BDEW wird das Thema Energiesparen in einer Dachkampagne aufgreifen, teilt der Verband der Energie‐ und Wasserwirtschaft des Saarlandes (VEW Saar) mit.