1. Saarland
  2. Landespolitik

Dörr erleichtert nach seiner Abwahl

Landtag : Dörr erleichtert nach seiner Abwahl

AfD-Landtagsfraktionschef Josef Dörr hat am Montag mitgeteilt, dass seine Abwahl als Saar-AfD-Chef beim Landesparteitag am vergangenen Samstag eine „riesige Erleichterung“ für ihn gewesen sei. Das Amt des Landesvorsitzenden „mache ja eine Menge Arbeit“, sagte Dörr vor Journalisten im Landtag.

Er werde die Ergebnisse des Landesparteitags nicht juristisch anfechten, sagte der 82-Jährige. Dennoch habe er Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Mitglieder-Parteitags, da möglicherweise einige Teilnehmer nicht wahlberechtigt gewesen seien, da sie mit ihren Mitgliedsbeiträgen in Verzug gewesen wären. Da es „enge Entscheidungen“ beim Parteitag gegeben habe, habe jede Stimme eine Rolle gespielt, sagte Dörr.

Ob das AfD-Bundesschiedsgericht noch zu seinen Gunsten entscheiden werde, steht nach Dörrs Angaben in Zweifel. Das Parteigericht muss noch über die Absetzung von Dörr und dem Landesvorstand im Frühjahr diesen Jahres durch den Bundesvorstand wegen Manipulation der Mitgliederlisten entscheiden. Dörr meinte, das Gericht könne den Fall auch in der Schublade liegen lassen.