Direktverbindung ICE Saarbrücken - Berlin kehrt im Oktober zurück

Kostenpflichtiger Inhalt: Direktverbindung unterbrochen : ICE zwischen Saarbrücken und Berlin kehrt im Oktober zurück

Die Landesregierung will das Saarland besser an den Bahn-Fernverkehr anbinden. Zumindest der gekappte ICE von Saarbrücken nach Berlin kehrt demnächst zurück.

Am 28. Oktober, einem Montag, soll erstmals wieder ein Schnellzug auf direktem Weg von der Bundeshauptstadt ins Saarland rollen. Der ICE 1536 startet laut Fahrplan um 17.04 Uhr am Berliner Hauptbahnhof. In der Gegenrichtung soll der erste Zug am nächsten Morgen um 6.29 Uhr verkehren. „Nach unseren aktuellen Informationen bleibt es dabei“, erklärte am Donnerstag eine Sprecherin der Deutschen Bahn (DB) gegenüber unserer Zeitung. Das Unternehmen hatte das Ende der Unterbrechung für genau diesen Zeitraum angekündigt.

Im August hatte die Bahn die erst seit Dezember vergangenen Jahres bestehende Direktverbindung zwischen Saarbrücken und Berlin unterbrochen. Der Grund waren Bauarbeiten auf dem Streckenabschnitt zwischen Fulda und Erfurt. Durch diese verringerte sich die Gleiskapazität. Dem fiel der ICE zwischen dem Saarland und der Bundeshauptstadt zum Opfer, der in jede Richtung ein Mal am Tag unterwegs ist. Bahnreisende mussten wieder in Frankfurt oder Mannheim umsteigen.

Auch nach dem Fahrplanwechsel im Dezember will die Bahn an der Direkverbindung festhalten. Sie werde „sehr gut angenommen“, sagte die Bahn-Sprecherin. Der saarländische Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze (Linke) hatte nach Ankündigung der Unterbrechung über ein mögliches Ende des ICE spekuliert. Auch der Wegfall der Nachtzüge durch das Saarland habe mit einer Baustelle begonnen, so Lutze.

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hatte am Mittwoch eine bessere Anbindung des Saarlandes an den Fernverkehr der Bahn gefordert. „Wir brauchen bessere Fernverkehrsverbindungen der Bahn, besonders im sogenannten Deutschlandtakt“, sagte Hans der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. Nur dann sei die Bahn auch eine nutzbare und effektive Alternative zum Fliegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung