1. Saarland
  2. Landespolitik

Debatte um Maskenpflicht an Schulen im Saarland geht weiter

Schulstart nach den Herbstferien : Wieder Debatte um Maskenpflicht an Saar-Schulen

Im Saarland startet am Dienstag wieder der Unterricht nach den Herbstferien. Der Lehrerverband fordert Corona-Schutzwochen.

Nach zwei Wochen Herbstferien beginnt im Saarland am Dienstag wieder der Unterricht. Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) fordert wie nach den Sommerferien, für mindestens zwei Wochen die Corona-Regeln zu verschärfen. „Während der Schutzwochen würde eine generelle Maskenpflicht für alle in den Schulen beziehungsweise in der Nachmittagsbetreuung anwesenden Personen neben dem Testen einen zusätzlichen Schutz vor einer Infektion bieten“, erklärt Petra Meier-Ziemiak vom SLLV. Im September wurde an den Schulen im Saarland die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Klassensaal aufgehoben. „Selbstverständlich normalisiert und entspannt sich der Unterrichtsalltag dadurch enorm“, sagt Meier-Ziemiak. „Aber im Hinblick auf das Vorbeugen vor möglichen Infektionen birgt die Maßnahme eine gewisse Gefahr für alle, besonders, da Grundschüler gar nicht geimpft sind und auch die Inzidenz bei 12- bis 19-Jährigen sehr hoch ist.“

Laut Robert Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Altersgruppe der Fünf- bis Neunjährigen bei 194, bei den Zehn- bis 14-Jährigen bei 236 und den 15- bis 19-Jährigen bei 174. Im Saarland sind 49,7 Prozent der 12- bis 17-Jährigen mindestens einmal geimpft, 43,5 Prozent vollständig geimpft.

Das Saar-Bildungsministerium unter Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) erteilt einer Rückkehr zur Maskenpflicht grundsätzlich eine Absage. Ende September hatte sich die Landesregierung auf weitgehende Lockerungen der Corona-Beschränkungen im Rahmen des „Saarland Modell Plus“ geeinigt. Es gilt die 3G-Regel. „Es besteht unter der Voraussetzung 3G keine Pflicht mehr zum Maskentragen, zur Bildung fester Gruppen oder zur festen Wegeführung. Das freiwillige Tragen einer Maske ist natürlich jederzeit möglich“, teilt das Ministerium mit. „Mit der neuen Corona-Verordnung, die am Freitag in Kraft tritt, gehen weitere Lockerungen für private und öffentliche Veranstaltungen einher. Auch vor diesem Hintergrund sind derzeit keine Änderungen der Regelungen für die Schulen vorgesehen.“ Für die Herbstferien haben alle Schüler je vier Antigen-Schnelltest-Testkits ausgehändigt bekommen, damit sie sich – mit Hilfe der Eltern – in den Ferien testen können. Das letzte Testkit soll unmittelbar vor Schulstart am Dienstag mit einer schriftlichen Selbstauskunft über das Testergebnis genutzt werden. „Dieses Verfahren hat sich bereits zum Ende der Sommerferien bewährt. Die Testpflicht an den Schulen besteht auch nach den Ferien weiter, an den Grundschulen kommen dabei künftig Antigen-Lolli-Tests in der Selbstanwendung zum Einsatz.“