1. Saarland
  2. Landespolitik

Datenschutz-Grundverordnung: Datenschützer ziehen positive Bilanz

Datenschutz-Grundverordnung : Datenschützer ziehen positive Bilanz

Ein knappes Jahr nach Beginn der Gültigkeit der Datenschutz-Grundverordnung haben Datenschützer im Saarland eine erste positive Bilanz gezogen.

Es sei deutlich erkennbar, dass die Sensibilisierung der Bürger für datenschutzrechtliche Fragen „sehr stark zugenommen“ habe, hieß es im Tätigkeitsbericht des Unabhängigen Datenschutzzentrums Saarland, der am Mittwoch in Saarbrücken für 2017/2018 vorgestellt wurde. Betroffene würden zunehmend ihre Rechte auf Auskunft und Löschung wahrnehmen - und sich mit Beschwerden wegen unrechtmäßiger Datenverarbeitung an die Aufsichtsbehörde wenden.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung ist im Mai 2016 in Kraft getreten und gilt nach einer Übergangsfrist von zwei Jahren seit Mai 2018. Auch Unternehmen und Vereine hätten zum Großteil ein Bewusstsein für Fragen des Datenschutzes entwickelt und ihre Verantwortung bei der Verarbeitung personenbezogener Daten erkannt, hieß es weiter. Um datenverarbeitende Stellen zu unterstützen, habe es viele Beratungen gegeben, bei denen die Information und nicht die Sanktionierung von möglichen Verstößen im Vordergrund gestanden habe. Die Beratung bei diesem Thema werde auch weiterhin ein wichtiger Baustein der Arbeit des Datenschutzzentrums sein.

(dpa)