1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona-Zahlen des RKI im Saarland: 36 Neuinfektionen, Inzidenz 6,1

Aktuelle Corona-Zahlen des RKI : Alle Saar-Landkreise unter einer Inzidenz von zehn - ein weiterer Todesfall im Saarland

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Dienstagmorgen 36 neue Corona-Fälle im Saarland gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland liegt bei 6,1.

Für den heutigen Dienstag meldet das RKI 36 neue Corona-Fälle in Verbindung mit der Krankheit für das Saarland und damit 41 555 Infektionen insgesamt seit Pandemie-Beginn. Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Laut RKI sind insgesamt 1027 Menschen im Saarland an oder mit Corona verstorben.

Von den an dem Virus erkrankten Personen im Saarland werden aktuell 23 stationär behandelt – 8 davon intensivmedizinisch (Stand: 05.07. / 00.01 Uhr).

Aufgrund von Meldeverzögerungen können sich die Zahlen des RKI leicht von denen des saarländischen Gesundheitsministeriums unterscheiden. Die Zahlen des RKI sind allerdings ausschlaggebend für die Bundesnotbremse.

Inzidenz liegt bei 6,1

Für das gesamte Saarland meldet das RKI am Morgen eine Inzidenz von 6,1 (Vortag: 6,6). Momentan weist der Landkreis Merzig-Wadern mit 9,7 die höchste Inzidenz im Saarland auf. Am niedrigsten ist der Wert im Landkreis Neunkirchen mit 3,0. Alle Saar-Landkreise liegen nun unter der Inzidenz-Marke von zehn. (siehe Tabelle)

Anmerkung der Redaktion: Laut Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums liegt beim RKI ein Fehler der Fallzahlmeldung vor. Der Landkreis Neunkirchen meldet demnach heute nur einen neuen Fall statt der beim RKi verzeichneten 34 Fälle. Demnach läge die Fallzahl nur bei drei neuen Corona-Fällen im Saarland. Das RKI meldet jedoch weiter 36 neue Corona-Fälle für das Saarland.

 Zahlen für Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 440 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Dienstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.37 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 404 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI nun mit bundesweit 4,9 an (Vortag: 5,0; Vorwoche: 5,4). Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz während der dritten Corona-Welle hatte es am 26. April 2021 mit 169,3 gegeben. Danach sank der Wert - von wenigen Ausreißern abgesehen - ziemlich stetig. Zuletzt deutete sich aber eine mögliche Trendwende an, vor der Pandemie-Experten wegen der zunehmenden Verbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante schon seit längerem warnen.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 31 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 57 Tote gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 731 564 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3 630 500 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91 062.