1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona-Tests: Das kosten sie im Saarland

Neue Corona-Regeln : So viel kosten die Bürgertests im Saarland

Ab diesem Montag, 11. Oktober, fallen die kostenlosen Bürgertests weg. Menschen, die sich trotz Empfehlung nicht impfen lassen wollen, müssen dann für die Tests bezahlen. Doch wie viel kostet das im Saarland dann?

Fast drei Viertel der Saarländerinnen und Saarländer haben die erste Corona-Impfung erhalten. Die Impfquote lag am Donnerstag (7. Oktober) nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) landesweit bei 74,6 Prozent. Vollständig geimpft sind demnach 71,5 Prozent. Das Saarland liegt damit im bundesweiten Vergleich hinter Bremen auf Platz zwei. Allerdings geht das RKI von bereits mehr Corona-Geimpften aus, als in der offiziellen Meldestatistik erfasst sind. Es sei anzunehmen, dass unter Erwachsenen bis zu 84 Prozent mindestens einmal und bis zu 80 Prozent vollständig geimpft sind. Die Schätzung beruht auf Bürgerbefragungen und Meldedaten.

Ab kommenden Montag, 11. Oktober, fallen die kostenlosen Bürgertests weg. Menschen, die sich trotz Empfehlung nicht impfen lassen wollen, müssen dann für die Tests bezahlen. Für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, bleiben die Antigen-Schnelltests aber weiter kostenlos. Gleiches gilt für Schwangere. Für sie besteht zwar nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel eine generelle Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko). Aber: „Um ihnen ausreichend Zeit zu gewähren, sich über die bestehenden Impfangebote zu informieren und einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, wird ihr Anspruch auf eine kostenlose Testung pro Woche bis Ende des Jahres verlängert“, erklärt das Bundesgesundheitsministerium.

Weiterhin kostenlose Tests erhalten auch Minderjährige – zumindest bis Ende dieses Jahres. Unklar ist noch, ob Jugendliche ab 12 Jahren, für die es eine generelle Impfempfehlung gibt, ohne Impfung ab nächstem Jahr zur Kasse gebeten werden.

Doch wie teuer sind die Corona-Tests im Saarland dann?

Wie das Gesundheitsministerium auf Nachfrage mitteilt, wurden vorerst für einen Schnelltest 15 Euro und einen PCR-Test 60 Euro in den landeseigenen Testzentren festgelegt.

Und wie lukrativ ist der Betrieb eines Testzentrums noch, wenn nur wenige Leute bereit sind, sich konstenpflichtig testen zu lassen? Schließen die Zentren nun nach und nach? Die Testzentren des Landes bleiben weiter geöffnet, heißt es hierzu aus dem Gesundheitsministeriums. Es gibt aber noch Dutzende, die privat oder von Geschäften auf die Beine gestellt wurden. Deren Betrieb erfassen die Gesundheitsämter der Landkreise.

Im Kreis Saarlouis sind das aktuell 36 Teststationen. „Bis dato haben vier Testcenter angekündigt, die Testungen mit Beginn der Kostenpflicht beziehungsweise kurz vor der Testpflicht einzustellen“, teilte der Landkreis auf Anfrage mit. Im Kreis Merzig-Wadern werden laut Landratsamt zehn Teststationen von Drittanbietern betrieben . Davon wird zum Montag eine schließen. „Zusätzlich gibt es sieben weitere Teststationen, die zu einer Apotheke gehören. Davon werden zum Montag vier schließen.“

Im Landkreis Neunkirchen gibt es nach eigenen Angaben aktuell 19 Teststellen, darunter ein Landestestzentrum. In den vergangenen Monaten hätten bereits einige Zentren ihren Betrieb eingestellt. Ob ab Montag weitere folgen, ist derzeit nicht bekannt. Derzeit 46 Testzentren gibt es im Regionalverband Saarbrücken. „In den zurückliegenden Wochen haben bereits einige Testzentren, darunter die DM-Märkte, den Betrieb eingestellt“, teilt der Regionalverband auf Nachfrage mit. In den kommenden Wochen sollen acht weitere schließen. 38 Testzentren wollen dagegen zunächst weitermachen „und die Entwicklung nach Montag abwarten“.

Im Landkreis St. Wendel schließen an diesem Sonntag die Testzentren am Bostalsee und in Oberkirchen, teilt der Kreis mit. Ab dem 18. Oktober jenes in Hasborn-Dautweiler. Weiter geöffnet bleiben: Freisen, St. Wendel (Kreisel am Globus), Allerburg Namborn, St. Wendel Essener Straße, Bliesen, Neipel, Oberthal, Theley, Türkismühle, Otzenhausen, Landestestzentrum in St. Wendel.

Die Stadt Homburg im Saarpfalz-Kreis hat derweil ihr großes Testzentrum neben dem ehemaligen Schwimmbad schon abgebaut. Und im Mandebachtal werden bis Montag alle Testzentren schließen.