1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona: Saarland schließt Schulen und Kitas für Frankreich-Pendler

Kostenpflichtiger Inhalt: Corona-Verfügung der saarländischen Landesregierung : Saarland schließt Schulen und Kitas für Frankreich-Pendler

Schüler, Lehrer, Erzieher und Kita-Kinder aus der Region Grand Est dürfen ab Freitag nicht mehr in Einrichtungen im Saarland.

Jetzt trifft die Corona-Kreise den Schulbetrieb und die Kindergärten im Saarland in großem Stil. Lehrer, Schüler und Kita-Mitarbeiter, die in Lothringen wohnen, sollen ab Freitag zu Hause bleiben. Das hat das saarländische Bildungsministerium gestern mitgeteilt. Die Regelung gilt nach Angaben des Ministeriums „bis auf Weiteres“. Hintergrund ist die Entscheidung des Robert Koch Instituts (RKI), die Region Grand Est als Coronavirus-Risikogebiet einzustufent. Gemeinschaftseinrichtungen – wie Schulen und Kitas – spielten aufgrund der besonders intensiven sozialen Kontakte in diesen Einrichtungen eine besondere Rolle für die Bemühungen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und zu verzögern, so das Ministerium. Der saarländische Ministerrat mit mit Beschluss vom 11. März 2020 das Ministerium für Bildung und Kultur sowie das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie beauftragt, in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden eine Regelung für den Umgang mit beziehungsweise die Untersagung des Schulbesuches von Schülerinnen und Schülern mit Wohnsitz in Risikogebieten vorzubereiten. Nun teilte das Ministerium mit.: „Gemäß den in der vergangenen Woche erlassenen Richtlinien dürfen Lehrerinnen und Lehrer sowie Kinder, die sich in einem RKI-Risikogebiet aufgehalten haben, 14 Tage weder eine Schule, noch eine Kita besuchen. Darüber hinaus sollen nunmehr Personen, die im Saarland an einer Schule oder an einer Kita arbeiten bzw. diese besuchen und in einem Risikogebiet gemäß der Ausweitung durch das RKI (hier Région Grand Est) wohnen und normalerweise täglich in das Saarland kommen, ab morgen, Freitag, den 13. März 2020 vorsorglich bis auf Weiteres zu Hause bleiben. Die Hinweise gelten sowohl für Schülerinnen und Schüler bzw. Kinder als auch für alle an Schulen und Kitas beschäftigen Personen.“