1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona-Regeln im Saarland sind zum Teil absurd und unverhältnismäßig

Corona-Regeln : Zum Teil absurd und unverhältnismäßig

Wenn der Staat derart in die Grundrechte der Bürger eingreift wie derzeit in der Corona-Krise, müssen die Maßnahmen verhältnismäßig und nachvollziehbar sein.

Beides scheint bei der Landesregierung aus dem Blick zu geraten. Es ist nicht verhältnismäßig, dass im Saarland weiter strengere Regeln gelten als in anderen Bundesländern. Ja, es gibt hierzulande vergleichsweise viele Corona-Fälle – allerdings sind es ähnlich viele wie in Hamburg oder Baden-Württemberg. Dort dürfen die Menschen trotzdem ohne triftigen Grund das Haus verlassen. Die Infektionszahlen sind in diesen Ländern dennoch nicht explodiert. Nicht nachvollziehbar ist zudem, dass man ab Montag in Mode-Boutiquen gehen darf, es aber verboten bleibt, sich alleine mit einem Buch auf eine Parkbank zu setzen. Mit solchen Absurditäten gefährdet die Saar-Regierung die so wichtige öffentliche Akzeptanz der Regeln.