1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona im Saarland: Vermeintliche Schulschließungen sorgen für Verwirrung

Kurioser Fehler auf der Corona-Karte : Vermeintliche Schulschließungen sorgen für Verwirrung – Saarland reagiert

Täglich informiert das Saarland auf seiner Homepage über die aktuelle Corona-Lage im Land. Durch die rasant steigenden Inzidenzen kam es jetzt zu einem Fehler, der für mächtig Verwirrung beim Thema Schulen sorgte. Die Behörden reagierten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland ist mit 152,1 auf den höchsten Stand seit Januar 2021 angestiegen. Zum Vergleich: In der Vorwoche lag der Wert im Saarland noch bei 76,8, vor genau einem Jahr bei 170,2. Die niedrigste Inzidenz verzeichnet Neunkirchen mit 121,2, der Kreis Saarlouis kratzt mit 197,7 bereits an der 200-er Marke.

Zum 1. Oktober wurden die meisten Corona-Einschränkungen im Saarland durch eine einheitliche 3G-Regelung abgelöst. Für Veranstaltungen unter freiem Himmel sind zum 29. Oktober sogar alle Corona-Beschränkungen weggefallen. Wegen der hohen Inzidenzen haben einige Städte im Saarland jedoch ihre Weihnachtsmärkte abgesagt.

Schulen im Saarland geschlossen? Verwirrung um Corona-Karte

Die Corona-Verordnung und Informationen zur aktuellen Lage im Saarland, den Landkreisen und im Regionalverband sind auf der Corona-Homepage des Saarlandes nachzulesen.

Dort findet sich eine Saarland-Karte, in der die Landkreise je nach Höhe der Inzidenz farblich markiert sind. So sind St. Wendel, Neunkirchen, die Saarpfalz und der Regionalverband Saarbrücken mit einer Inzidenz über 100 rot markiert, Saarlouis und Merzig-Wadern sind mit einer Inzidenz von über 165 dunkelrot-schwarz-gestreift dargestellt. Der Blick in die Legende lässt den Betrachter jedoch stutzen. Dort steht geschrieben, dass die Schulen und Kitas ab einer Inzidenz von über 165 geschlossen werden. Bei Twitter sorgt dieser Umstand für reichlich Verwirrung.

So kommentiert ein User: „Mir war nicht bewusst, dass offiziell die Regelung "Schulen/Kitas geschlossen ab einer Inzidenz von 165" noch gilt. Ist dem tatsächlich so? Ich dachte das wäre irgendwann den ganzen Lockerungen zum Opfer gefallen.“

Tatsächlich ist diese Regelung noch Teil der Bundesnotbremse, die am 24. April 2021 in Kraft getreten ist. In diesem Rahmen mussten auch die Außengastronomie, Kinos, Theater, Museen und Fitnessstudios in Landkreisen, die drei Tage hintereinander über 100 lagen, schließen. Die Bundesnotbremse ist jedoch bereits am 30. Juni 2021 ausgelaufen. Bei der Darstellung auf der Corona-Seite des Saarlandes handelt es sich also ganz klar um einen Fehler.

Nein, die Schulen und Kitas im Saarland sind nicht geschlossen

Schulen und Kitas im Saarland bleiben unabhängig von der Inzidenz geöffnet. Seit dem 1. Oktober müssen die Jahrgänge in Schulen nicht mehr in feste Gruppen eingeteilt werden. Sogar die Maskenpflicht an Schulen ist gefallen, lediglich die Testpflicht gilt weiterhin. Die Hochschulen im Saarland sind im Wintersemester zu Vollpräsenzveranstaltungen zurückgekehrt. Auch Studenten müssen keine Masken mehr tragen, wenn sie nachweislich geimpft, genesen oder getestet sind.

Warum dieser Fehler in der Darstellung auf der offiziellen Saarland-Seite erst jetzt aufgefallen ist, lässt sich auch auf die aktuellen Inzidenzwerte zurückzuführen. Der Kreis Saarlouis hat erst am 10. November die Inzidenz-Marke von 165 überschritten.

Reaktion folgte wenige Stunden später

Am Donnerstagnachmittag reagierte die saarländische Staatskanzlei auf den SZ-Bericht und entfernte die entsprechende Karte von der Homepage.