1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona im Saarland: Inzidenz steigt, drei Landkreise treiben den Wert

Aktuelle Corona-Zahlen : Drei Landkreise treiben die Inzidenz im Saarland nach oben

Das Bundesland liegt nach wie vor über dem bundesdeutschen Durchschnitt, was den statistischen Wert der Neuinfektionen innerhalb von sieben tagen betrifft. Beim Nachbarn Rheinland-Pfalz ist er noch höher. Nur in einem saarländischen Landkreis sank die Inzidenz, wie das Robert-Koch-Institut am frühen Montagmorgen bekanntgab.

66 178 neue Corona-Fälle binnen eines Tages hat das Robert-Koch-Institut (RKI) registriert. Diese Angabe machen die Experten am Montag (6. September) für Sonntag. Für Samstag hatte das RKI 178 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden mitgeteilt. Seit dem Pandemie-Beginn sind  45 285 Fälle zusammengekommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland liegt nun bei 97,6, tags zuvor bei 95,4.

Das RKI meldet keinen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Saarland bleibt damit bei 1035.

Der Landkreis Saarlouis bleibt an der Spitze der Neuinfektionen und legte bei der Sieben-Tage-Inzidenz auch weiter zu – wie alle saarländischen Landkreise außer einem. Saarlouis bleibt damit der Landkreis im Saarland mit den meisten Fällen, die innerhalb einer Woche, bezogen auf 100 000 Einwohner, registriert wurden. Der Wert liegt aktuell bei 123,9 (Sonntag: 120,8, Samstag: 116,7). Dicht gefolgt vom Regionalverband Saarbrücken mit 119,7 (Sonntag: 118,8).

Nur in einem Landkreis sank der Wert: in Merzig-Wadern liegt er jetzt bei 60,9 (zuvor: 64,8). Der Landkreis Neunkirchen hat wieder den geringsten Inzidenz-Wert mit 47,3 und löste damit St. Wendel ab(52). Die Inzidenzien im Saarland zwischen den einzelnen Regionen sind damit sehr unterschiedlich.

Saarlouis, Saarpfalz und Saarbrücken sind zurzeit die Treiber der landesweiten Inzidenz, die auf die 100er-Marke zusteuert.

Beim Nachbarn Rheinland-Pfalz ist dieser Wert bereits erreicht: Das RKI meldete am frühen Morgen 100,3.

Die Corona-Zahlen für Deutschland

Das RKI meldet 4749 neue Coronavirus-Infektionen. Bislang haben die Gesundheitsämter 4 0105 390 Ansteckungen gemeldet, wie aus Daten des RKI hervorgeht. Die tatsächliche Zahl der Ansteckungen hierzulande dürfte höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen stieg abermals an. So lag sie zuletzt bei 84,3 83,1 – am Vortag hatte der Wert bei 83,1 gelegen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.14 Uhr wiedergeben.

Die Inzidenz der Neuinfektionen war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben weitere Werte wie die Zahl der Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.