1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona im Saarland: Inzidenz sinkt leicht

Corona-Zahlen des RKI : Die Lage im Saarland entspannt sich leicht – Rückgang der Inzidenz in vier Landkreisen

Seit Anfang Juli geht der Inzidenz-Wert in Deutschland erstmals wieder zurück. Zudem ist im Saarland die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages gesunken. In einem Landkreis stagniert die Sieben-Tage-Inzidenz, in einem steigt, in den übrigen ging sie zurück. Hier alle aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts von Dienstagmorgen (31. August).

Für den heutigen Dienstag meldet das RKI 24 neue Corona-Fälle für das Saarland und damit 44 345 insgesamt seit Pandemie-Beginn. Am Tag zuvor hatten die Experten noch 44 neue Ansteckungen innerhalb 24 Stunden gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland liegt nun bei 80,1. Auch das ist ein Rückgang. Am Montag vermeldete das Institut einen Wert von 82,3. Diese Angabe beschreibt die Zahl derer, die sich binnen einer Woche – bezogen auf 100 000 Einwohner – angesteckt haben. Nach den Meldungen vom Vortag über den Corona-Ausbruch in einem Saarbrücker Seniorenheim mit einem Toten eine positive Entwicklung.

Nach wie vor steht der Saarpfalz-Kreis bei dieser Angabe landesweit an der Spitze und erreicht weist mit 96,7. Das ist der selbe Wert wie am Montag. Am niedrigsten ist die Inzidenz weiterhin in Merzig-Wadern mit 51,2. Auch hier sank der Wert innerhalb eines Tages (53,2).

Bis auf den Landkreis Neunkirchen verzeichneten alle Landkreise sowie der Regionalverband Saarbrücken eine leichte Entspannung bei der Inzidenz. In Neunkirchen legte er leicht von 66,3 auf 67,1 zu.

Deutschland: Inzidenz sinkt nach langer Zeit wieder

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erstmals seit Anfang Juli wieder gefallen. Nach Angaben des RKI lag sie bei 74,8 – am Vortag hatte der Wert 75,8 betragen, vor einer Woche 58,0. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 5750 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.10 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 5747 Ansteckungen gelegen.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 60 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 42 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 942 856 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3 738 000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 92 200.