Busstreik im Saarland geht in die nächste Woche

Auch zum Wochenstart : Busstreik im Saarland hält an – Schulfahrten nicht überall gesichert

Die Busse der kommunalen Unternehmen in Völklingen, Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen stehen auch am Montag (30. September) weiterhin still.

Noch haben sich die Tarifparteien von Gewerkschaft Verdi und Arbeitgeberseite auf keine neue Verhandlung im aktuellen Tarifstreit einigen können. Damit fallen die Verbindungen der kommunalen Busbetriebe auch zum Start in die neue Woche aus.

Während angekündigt worden war, dass private Subunternehmer die Linien zu den Schulen übernehmen, ist nicht klar, ob dies auch überall in den betroffenen Regionen des Saarlandes tatsächlich funktioniert. Während in Saarlouis, Saarbrücken und Neunkirchen zumindest vereinzelte Schulbuslinien bedient werden sollen, fallen die Fahrten im Raum Völklingen komplett aus.

Verdi hatte vergangene Woche angekündigt, dass dies in Absprache mit den Betriebsräten möglich sei. Aber auch hier kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Gewerkschafter befürchteten, dass Betriebsleitungen dies zum Anlass nehmen, mit Unterstützung privater Unternehmen den Streik zu unterwandern. Die Arbeitgeberseite indes warf Verdi Blockaden vor.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert 427 Euro mehr Gehalt. Die Arbeitgeber von Städten und Landkreisen halten das für nicht machbar und wollen eine lange Laufzeit der neuen Verträge. Darauf konnten sich beide Seiten zuletzt nicht einigen. Es kam Mitte vergangener Woche zur Urabstimmung der Mitarbeiter über einen unbefristeten Streik. 99,6 Prozent sprachen sich dafür aus. Seitdem sind die Belegschaften im Ausstand. Die Saarbahn soll fahren. Aber auch hier kam es zuletzt zu Unregelmäßigkeiten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung