Bundeswehr und Land prüfen Nordsaarlandstraße

Kramp-Karrenbauer in Saarlouis : Bundeswehr und Land prüfen Nordsaarlandstraße

Die Nordsaarlandstraße könnte nun doch kommen. Eine Projektgruppe aus Bundeswehr und Land soll die Trassenführung über den Truppenübungsplatz in Merzig prüfen.

Das erklärte Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Montagmorgen bei ihrem Truppenbesuch in der Graf-Werder-Kaserne in Saarlouis. Begleitet wurde sie vom saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU). Er erklärte im Anschluss, dass für den Bau der Nordsaarlandstraße nun „erstmals eine echte Chance“ bestehe. Der Regierungschef hatte das Verkehrsprojekt zuletzt wieder forciert.

Die Nordsaarlandstraße soll 37 Kilometer lang sein und die Autobahnen A 1 und A 8 miteinander verbinden. Sie würde auch Gemeinden wie Merzig vom Durchgangsverkehr entlasten. Die im Rahmen des Verkehrsprojekt geplante Nordumfahrung von Merzig scheiterte jedoch 2014 am einzig möglichen Straßenverlauf über den Standortübungsplatz der Bundeswehr. Ob die Straße hier doch noch gebaut werden kann, soll die heute eingesetzte Projektgruppe prüfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung