Grenzkontrollen wegen Corona-Krise Bundespolizei hindert im Saarland rund 100 Menschen an der Einreise

Saarbrücken · An vier Grenzübergängen hat die Bundespolizei im Saarland feste Kontrollstellen eingerichtet. Die Grenze darf nur noch passieren, wer im Saarland arbeitet. Für den Nachweis gibt es jetzt ein einheitliches Formular, das der Arbeitgeber ausfüllen muss.

 Bundespolizisten kontrollieren, ob Autofahrer einen triftigen Grund für die Einreise haben.

Bundespolizisten kontrollieren, ob Autofahrer einen triftigen Grund für die Einreise haben.

Foto: BeckerBredel

In den ersten Stunden nach der Grenzschließung hat die Bundespolizei rund 100 Menschen an der Einreise ins Saarland gehindert. Das berichtete Sprecher Karsten Eberhardt auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung. Sie konnten keinen triftigen Reisegrund angeben. Ihre Reifen wurden mit einem Kreuz aus Kreide vorne und hinten markiert, damit sie bei einer anderen Kontrollstation gleich erkannt werden können und nicht noch einmal überprüft werden müssen.