1. Saarland
  2. Landespolitik

Anmeldung für Corona-Impfung im Saarland ab Heiligabend möglich

Per Telefon und Online-Buchung : Anmeldung für Covid-Impfung im Saarland ab heute möglich

Die Impfungen in Pflegeheimen beginnen am Sonntag. Ab Montag nehmen die Impfzentren ihren Betrieb auf zunächst für über 80-Jährige und bestimmte Berufsgruppen. Anmeldungen sind online und über eine Hotline möglich.

Die Impfungen gegen die Covid-19-Erkrankung im Saarland starten an diesem Sonntag in mehreren Alten- und Pflegeheimen. Vier mobile Teams, bestehend aus einem Arzt, medizinischem und Verwaltungspersonal, wollen an diesem Tag je ein Heim durchimpfen. Die drei Impfzentren in Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen werden am Montag ihren Betrieb aufnehmen.

Impfen lassen können sich zunächst über 80-Jährige, Bewohner von Pflegeheimen, Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten und Pflegeheimen sowie Mitarbeiter auf Intensivstationen, Notaufnahmen, des Rettungsdienstes, von Impfzentren, Palliativ-Einrichtungen, der Onkologie und der Transplantationsmedizin.

Inzwischen steht fest, wie die Anmeldung für die Impfzentren genau abläuft: Ab Donnerstag, 24. Dezember, 12 Uhr können sich Berechtigte entweder über die Hotline (0681) 501-4422 oder online über das Buchungssystem unter www.impfen.saarland.de einen Termin geben lassen – genauer gesagt sogar zwei Termine, denn drei bis vier Wochen nach der ersten Impfungen folgt eine zweite.

Gesundheitsministerin Monika Bachmann und Staatssekretär Stephan Kolling (beide CDU) wiesen darauf hin, dass eine Impfung nur mit Termin möglich ist. Es werden zunächst Termine bis Mitte Februar vergeben. Die Impfzentren haben anfangs montags bis samstags von 8 bis 15 Uhr geöffnet, am 31. Dezember und am 1. Januar von 9 bis 14 Uhr.

Wer sich im Impfzentrum impfen lassen will, muss den Personalausweis mitringen, am besten auch den Impfausweis. Die Berufsgruppen, die sich impfen lassen dürfen, bekommen von ihrem Arbeitgeber außerdem einen Zahlencode, den sie im Impfzentrum vorzeigen müssen.

Kolling sagte, man gehe davon aus, dass man mit den Impfungen beim Personenkreis mit der höchsten Prioritätsstufe bis Ende März/Anfang April fertig sein.

Es folgt die Prioritätsstufe zwei, zu der unter anderem alle über 70-Jährigen, Personen mit Demenz oder einem Spenderorgan gehören, Mitarbeiter der Gesundheitsämter oder auch Polizisten gehören.