1. Saarland
  2. Landespolitik

AfD im Saarland: Stellvertretender Vorsitzender Lutz Hecker tritt zurück

Zerwürfnis setzt sich fort : Erneuter Paukenschlag bei Saar-AfD: Parteivize Lutz Hecker tritt von allen Ämtern zurück

Nach seinem Rauswurf aus der Landtagsfrakton kehrt der Politiker seiner Partei offensichtlich gänzlich den Rücken. Was genau den Ausschlag gegeben haben könnte.

Während der Landesvorstandssitzung der Saar-AfD am Montag, 22. November, ist der stellvertretende Vorsitzende Lutz Hecker mit sofortiger Wirkung von sämtlichen Ämtern und Funktionen in der Partei zurückgetreten. Hecker reagierte damit offenbar darauf, dass ihn der Landesvorstand nicht als Spitzenkandidat für die Landtagswahl im März 2022 unterstützen will.

Auch in seinem eigenen Wahlkreis Saarpfalz soll er gegen Kreischef Markus Loew, der seine Kandidatur angekündigt hatte, schlechte Chancen gehabt haben.

Ob Hecker seine Mandate im Landtag und Kreistag behalten wird, ist offen. Der Politiker stammt aus Ueckermünde in Mecklenburg-Vorpommern. 1988 bis ’90 gehörte er der DDR-SED an, die später mit der Nachfolgerin PDS und der westdeutschen WASG zur Linke fusionierte. 2017 zog er für die AfD über die Landesliste in den saarländischen Landtag ein. Im Juli 2020 wurde er aus der Fraktion ausgeschlossen. Grund dafür sollen zerstörte Vertrauensverhältnisse gewesen sein.

Wer wird also dann Spitzenkandidat? Der Generalsekretär der saarländischen AfD, Kai Melling, hat nun seinen Hut in den Ring geworfen. Er kündigt an, auf dem Landesparteitag am Wochenende für Platz 1 der Landesliste kandidieren zu wollen. Es ist mit einer Kampfabstimmung zu rechnen.