„Unerträgliche Belastungen“ in den Arztpraxen Saar-Ärzte kritisieren Verteilung von Corona-Impfstoffen

Saarbrücken · Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland fordert eine stabile Verteilung der Corona-Impfstoffe im Saarland. Aktuell würden „unvorhersehbare Schwankungen“ bei den Impfstoffmengen für Dauerstress in den Arztpraxen führen.

Ärzte im Saarland kritisieren Verteilung von Corona-Impfstoffen
Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ungeduldige Patienten, kurzfristige Terminabsagen und dazu noch nicht vorhersehbare Liefermengen der Impfstoffe führen in den saarländischen Arztpraxen aktuell zu Dauerstress bei den Mitarbeitern. Das teilt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland am Dienstagmorgen mit. Die Belastungen für Praxismitarbeiter und Vertragsärzte seien aktuell „unerträglich“.

Im Hinblick auf diese Umstände habe die Meldung, dass die jetzt in die Impfkampagne eingetretenen Betriebsärzte ausschließlich Impfstoff von Biontech erhalten, für Unverständnis gesorgt. Die nach wie vor nicht ausreichende Versorgung mit Impfstoff sei immer noch Ursache vieler Probleme in den Praxen. Gerade der am meisten nachgefragte Impfstoff müsse daher gleichmäßig auf alle Impfeinrichtungen verteilt werden, so die KV.

Man wolle den gemeinsamen Impferfolg weiter voranbringen und unterstütze die Impf-Kampagne weiterhin mit aller Kraft. Um die Frustration in den Praxen und der Bevölkerung allgemein zu mindern, müssten die unterschiedlichen Impfstoffe aber stabil und gleichmäßig verteilt werden. „Transparenz, Klarheit über die Möglichkeiten, aber auch Verlässlichkeit können dazu beitragen den Impferfolg weiter zu beschleunigen“, stellt die KV abschließend klar.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort