1. Saarland
  2. Landespolitik

596 Corona-Einsätze der Polizei im Saarland über Ostern

Einsatzbilanz : 596 Corona-Einsätze der Polizei im Saarland über Ostern

Die Polizei registrierte im Saarland über Ostern rund 600 Einsätze wegen Corona. Ein Sprecher zeigte sich dennoch zufrieden, denn vor zwei Wochen hatten die Beamten noch deutlich häufiger ausrücken müssen.

Mit mehr als 100 Einsatzkräften zeigte die Polizei an Ostern verstärkt Präsenz an Ausflugszielen und beliebten Plätzen wie dem Staden in Saarbrücken. Das mache sich bezahlt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zwischen Gründonnerstag um 6 Uhr und dem heutigen Morgen betrafen 596 Einsätze mögliche Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung und die Kontaktverbote in der Corona-Krise. Neben 445 Ordnungswidrigkeiten stehen in der Einsatzbilanz auch 17 Strafanzeigen. 373 Mal beließen es die Beamten bei einer Belehrung. Insgesamt zählte die saarländische Polizei an den fünf Tagen gut 2500 Einsätze.

Im Durchschnitt musste die Polizei über Ostern täglich 119 Mal wegen der Corona-Regeln tätig werden, wobei der Ostersamstag einen Schwerpunkt bildete. Zum Vergleich: Am Samstag vor zwei Wochen hatten die Behörden insgesamt 270 Polizeieinsätze und 176 Verstöße gezählt, die zu 67 Strafanzeigen führten.

Im Anschluss hatte Innenminister Klaus Bouillon (CDU) einen „eindringlichen Appell“ an die Bevölkerung gerichtet, sich an die Regeln zu halten. Nach der Präsentation eines „Corona-Bußgeldkatalogs“ drohte Bouillon außerdem an: „Der geringste Verstoß kostet sofort viel Geld.“ Zwischenzeitlich sind an Ausflugszielen wie dem Bostalsee oder dem Losheimer Stausee auch Parkverbote ausgesprochen worden, am Saarbrücker Staden gibt es Absperrungen und großformatige Hinweisschilder, was in der Corona-Krise untersagt ist.

Während die Polizei die bestehenden Regeln am vergangenen Samstag vor allem im öffentlichen Raum durchsetzte, mussten die Beamten am Ostersonntag nach Angaben eines Sprechers vermehrt im „häuslichen Umfeld“ einschreiten – etwa um Grillpartys mit mehreren Personen aufzulösen, die nicht zum Hausstand gehören. Im Großen und Ganzen sei man „sehr zufrieden“, hieß es seitens des Landespolizeipräsidiums zur Einsatzbilanz über Ostern.