1. Saarland
  2. Landespolitik

52.000 Saarländer stehen auf der Warteliste für den Corona-Impfstoff

Termin in einem Corona-Impfzentrum : 52 000 Saarländer stehen auf der Impf-Warteliste

Das Interesse ist groß: Zehntausende Saarländer mit der höchsten Impf-Priorität warten auf einen Termin. Die drei Impfzentren stehen bereit, bald soll sogar ein weiteres öffnen. Was fehlt, ist genügend Impfstoff.

Von den rund 120.000 Menschen, die im Saarland zur Gruppe mit der höchsten Impf-Priorität gehören, stehen aktuell rund 52.000 auf der Warteliste für einen Termin in einem der künftig vier Impfzentren. Sie kommen bisher nicht zum Zuge, weil die Mengen des gelieferten Impfstoffs bisher bei weitem nicht ausreichen.

Bereits geimpft sind rund 22.000 Personen aus dieser Gruppe. Weitere rund 28.000 Personen müssen sich nicht um einen Termin für ein Impfzentrum kümmern, weil sie entweder in einem Krankenhaus arbeiten (15.000) und direkt dort geimpft werden können oder in einem Alten- und Pflegeheim leben (13.000) und dort von mobilen Impfteams aufgesucht werden.

Das Interesse an einem Impftermin in einem der Impfzentren zeigt, dass die Impfbereitschaft in der Gruppe mit der höchsten Priorität hoch ist. Die ersten 2520 Termine für Menschen auf der Impfliste wurden für die Zeit vom 4. bis 13. Februar bereits vergeben, wobei die Reihenfolge ausgelost wurde. Diese Personen erhalten ihre Terminbestätigung per E-Mail, SMS oder Post.

Zu der Prio-1-Gruppe gehören alle über 80-Jährigen, alle Bewohner der Pflegeheime, alle Altenpflegekräfte, die besnders gefährdeten Mitarbeiter in Krankenhäusern sowie die Mitarbeiter des Rettungsdienstes.

Die Impfzentren befinden sich in Saarlouis, Neunkirchen und Saarbrücken. Wer sich auf die Warteliste setzen lässt, kann neuerdings auch das Impfzentrum in der Graf-Haeseler-Kaserne in Lebach auswählen. Es soll in den nächsten Wochen in Betrieb genommen werden.

Neu sind zudem Gruppen-Termine: Jeder, der sich auf der Impfliste einträgt, erhält automatisch einen Gruppencode. Unter Angabe dieses Codes können anschließend maximal neun weitere Personen eingetragen werden oder der Code zur Eintragung an Dritte weitergegeben werden. Die gesamte Buchungsgruppe erhält dann, sobald sie an der Reihe ist, einen gemeinsamen Impftermin.