1. Saarland
  2. Landespolitik

16 000 Menschen an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg abgewiesen

Grenzkontrollen : 16 000 Menschen an Grenze abgewiesen

Seit Beginn der Grenzkontrollen am 16. März hat die Bundespolizei rund 16 000 Menschen an der Einreise ins Saarland gehindert. Sie hätten keinen triftigen Grund für den Grenzübertritt gehabt, sagte Innenminister Klaus Bouillon (CDU) im Landtag.

Die CDU hält die Kontrollen zur Corona-Eindämmung für notwendig, Linke und FDP sind dagegen.