Landesliga: Der Aufstieg ist für Viktoria St. Ingbert kein Thema

Landesliga: Der Aufstieg ist für Viktoria St. Ingbert kein Thema

St. Ingbert. Pünktlich zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des FC Viktoria St. Ingbert feierten im vergangenen Sommer sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft in der Bezirksliga Ost die Meisterschaft. Durch diesen Erfolg qualifizierten sich die Fußballer des routinierten Trainers Joachim "Joe" Brehmer für die Landesliga Nordost

St. Ingbert. Pünktlich zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des FC Viktoria St. Ingbert feierten im vergangenen Sommer sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft in der Bezirksliga Ost die Meisterschaft. Durch diesen Erfolg qualifizierten sich die Fußballer des routinierten Trainers Joachim "Joe" Brehmer für die Landesliga Nordost. Dort lief es bislang nicht ganz nach Wunsch, denn zur Winterpause steht mit 34 Punkten lediglich Rang sieben zu Buche. Der Abstand zu Spitzenreiter FC Marpingen (ein Spiel weniger) beträgt bereits elf Zähler. Auch Relegationsplatz zwei, den der FC Freisen mit 44 Punkten innehat, ist in die Ferne gerückt. "Ich bin mit unserer derzeitigen Platzierung nicht zufrieden. Doch Rang sieben spiegelt auch die Leistungen, die wir gebracht haben, wieder. Obwohl wir bis jetzt mit 51 Toren deutlich öfters als noch im gleichen Zeitraum in der Bezirksliga Ost getroffen haben, muss man von einer Abschlussschwäche sprechen", meint Brehmer und denkt dabei unter anderem an die vielen vergebenen Chancen gegen Habach (1:2) und Freisen (2:2).

Am vergangenen Sonntag begann die Vorbereitung. Testspiele werden beim VfB Dillingen (26. Januar, 19 Uhr), SC Reisbach (30. Januar, 15 Uhr), bei der SG Hassel (2. Februar, 19 Uhr), beim FV Bischmisheim (6. Februar, 16 Uhr) und SV Hellas Bildstock (10. Februar, 19 Uhr) ausgetragen. Um Punkte geht es dann wieder am Sonntag, 21. Februar, um 14.30 Uhr im Heimspiel gegen den Zehnten TuS Hirstein.

"An einen möglichen Aufstieg müssen wir uns bei dem großen Rückstand hier keine Gedanken verschwenden", meint Viktorias Trainer. Er kann wieder aus dem Vollen schöpfen, da Nico Luckas (Achillessehnenprobleme), Matthias Andreas (berufliche Gründe) und Stefan Graul (Drüsenfieber) mittlerweile in den Kader zurückgekehrt sind. Außerdem steht mit Juri Sachs auch ab sofort ein Neuzugang von der DJK St. Ingbert zur Verfügung, der allerdings aufgrund eines Kreuzbandrisses lange Zeit keine Spielpraxis mehr hatte.

Joachim Brehmer ist bereits seit April 2007 beim FC Viktoria St. Ingbert im Amt. "Ich fühle mich sehr wohl hier. Von daher stand es für mich nie in Frage, meinen Vertrag über das Saisonende hinaus um ein Jahr zu verlängern", sagt Brehmer. sho

Mehr von Saarbrücker Zeitung