Lärm, Staub und Schmutz haben ein Ende

Lärm, Staub und Schmutz haben ein Ende

Heusweiler. "Was Hände bauen, können Hände stürzen", schrieb Friedrich Schiller in seinem Wilhelm Tell. Als er das schrieb, konnte er natürlich nicht wissen, wie wahr sein Zitat in der Schule in Heusweiler geworden ist, die seinen Namen trägt. Am Samstag wurde der neue Anbau in der Friedrich-Schiller-Schule feierlich seiner Bestimmung übergeben

Heusweiler. "Was Hände bauen, können Hände stürzen", schrieb Friedrich Schiller in seinem Wilhelm Tell. Als er das schrieb, konnte er natürlich nicht wissen, wie wahr sein Zitat in der Schule in Heusweiler geworden ist, die seinen Namen trägt. Am Samstag wurde der neue Anbau in der Friedrich-Schiller-Schule feierlich seiner Bestimmung übergeben. "Weil uns diese Baumaßnahme so wichtig ist, haben wir gleich ein Schulfest drumherum organisiert", sagte Schulleiter Ludwig Geiser. Aber nicht nur der Anbau ist nun fertig, zugleich wurde das Multifunktionsfeld eingeweiht. In dem Neubau sind mehrere Funktionsräume und die Cafeteria untergebracht.Nach mehr als einem Jahr Baustelle mit Lärm, Staub und Schmutz, die den Unterricht nicht unerheblich beeinträchtigten, sei nun endlich alles fertig, freute sich Geiser. Mehr als drei Millionen Euro investierte der Regionalverband seit 2008 in die Maßnahme und sicherte somit nachhaltig den Schulstandort Heusweiler.

Die Regionalverbandsbeigeordnete Elfriede Nikodemus sprach von Schludrigkeiten als Ursache für die monatelangen Verzögerungen. Durch diese Baumängel sei (durch einen Wasserrohrbruch) ein Schaden von etwa 80 000 Euro entstanden, um dessen Regulierung nun juristisch gestritten werde. Nun aber seien Nachmittagsbetreuung und die angemessene Verpflegung aus der Schulküche in der Cafeteria garantiert.

Das Multifunktionsfeld wurde über das saarländische Innenministerium finanziert. Aber auch beim Bau dieser Anlage habe es Probleme gegeben, so Nikodemus. Sie warnte davor, im Angesicht des demografischen Wandels und dem damit verbundenen Rückgang der Schülerzahlen an Investitionen in die Bildungseinrichtungen zu sparen. Elfriede Nikodemus sagte: "So lange wir noch einen derart großen Investitionsstau in diesem Bereich haben, dürfen wir nicht sparen." "Weil uns diese Baumaßnahme so wichtig ist, haben wir gleich ein Schulfest drumherum organisiert."

Schulleiter Ludwig Geiser

Mehr von Saarbrücker Zeitung