Kyle Camper, der Glücksgriff

Kyle Camper, der Glücksgriff

Völklingen. Er kam aus dem Nichts - und führte Völklingen zum Sieg. Sein Name: Kyle Camper. Noch ist Camper in Europa ein unbeschriebenes Blatt. Doch das könnte sich bald ändern. Der US-Amerikaner spielt erst seit zwei Wochen im Trikot der Baskets 98 - und schon hat er der Mannschaft zu ihrem ersten Sieg seit sechs Spielen verholfen

Völklingen. Er kam aus dem Nichts - und führte Völklingen zum Sieg. Sein Name: Kyle Camper. Noch ist Camper in Europa ein unbeschriebenes Blatt. Doch das könnte sich bald ändern. Der US-Amerikaner spielt erst seit zwei Wochen im Trikot der Baskets 98 - und schon hat er der Mannschaft zu ihrem ersten Sieg seit sechs Spielen verholfen. Überragende 31 Punkte erzielte der Amerikaner beim SKG Roßdorf (78:74). "Mein Ziel war, das erste Spiel in meiner neuen Heimat zu gewinnen", erzählt er glücklich. Doch wer ist eigentlich dieser Kyle Camper? Er ist 24 Jahre alt, 1,88 Meter groß - und sehr athletisch. Camper spielt seit seinem fünften Lebensjahr Basketball. Auch Baseball, Fußball und Football hat er ausprobiert. Dem Basketball ist er treu geblieben. In den vergangenen Jahren spielte er in der Slippery Rock University in Pennsylvania. Im Mai hat er dort sein Soziologie Studium beendet und verfolgt nun das Ziel, in Europa Profi zu werden. "Ich will so gut spielen, wie ich kann. Und so hoch kommen, wie es mein Können zulässt", formuliert er selbstbewusst seine Ziele. Dafür trainiert er hart und engagiert - drei- bis viermal in der Woche mit der Mannschaft. An den übrigen Tagen geht er laufen oder ins Fitnessstudio. Wenn Kyle Camper das hält, was er bisher verspricht, dann haben die Völklinger einen echten Glückstreffer gelandet. Der Aufbauspieler kommt bei der Mannschaft gut an. "Alle sind sehr nett und hilfsbereit. Ich kann nur leider noch kein Wort Deutsch und es ist ein wenig kälter als bei mir daheim", erzählt Camper. Gekannt hat er die Baskets vorher nicht. "Als ich mit meinem Studium fertig war, hat die Präsidentin Beate Anders mich angerufen. Das war das erste Angebot, das ich bekommen habe, und ich habe zugegriffen", erinnert er sich. Seine größten Erfolge? Er war "National Champion" am Cecil Community College. "Und dass ich jetzt hier bin", sagt er stolz. Völklingens Trainer Jörg Arand ist begeistert: "Er ist sehr diszipliniert und unheimlich ballsicher. Wir haben jemanden gesucht, der gut im Anspiel ist und das Spiel aufbaut. Und mit Camper haben wir genau den Richtigen gefunden." Die Euphorie hat spätestens nach dem Sieg gegen Roßdorf auch den Rest der Mannschaft gepackt. "Mit Kyle werden wir die Liga halten und erst einmal kein Spiel mehr verlieren", ist Christian Bruns sicher.Einen Rückschlag müssen die Baskets aber hinnehmen. Sören Wanke hat sich entschlossen, mit dem Basketball aus beruflichen Gründen aufzuhören. Gegen den BBC Horchheim wird er schon fehlen. Horchheim steht auf dem vierten Platz der 2. Regionalliga, die Baskets auf dem siebten. In der Hinrunde musste sich Völklingen Horchheim knapp mit 86:90 geschlagen geben. Das wollen sie wiedergutmachen. Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung