1. Saarland

Kurz vor Saisonende ist die DJK in der Liga angekommen

Kurz vor Saisonende ist die DJK in der Liga angekommen

Marpingen. Nur einen Wimpernschlag waren sie von einer kleinen Sensation entfernt, aber knapp daneben ist eben auch vorbei. Mit 33:35 (18:22) unterlagen die Moskitos dem Play-off-Kandidaten Metzingen in der Mapinger Sporthalle ganz knapp. Nichtsdestotrotz hatten die rund 300 Zuschauer eine befreit aufspielende Moskitos-Truppe gesehen, die nun endlich in der 2

Marpingen. Nur einen Wimpernschlag waren sie von einer kleinen Sensation entfernt, aber knapp daneben ist eben auch vorbei. Mit 33:35 (18:22) unterlagen die Moskitos dem Play-off-Kandidaten Metzingen in der Mapinger Sporthalle ganz knapp. Nichtsdestotrotz hatten die rund 300 Zuschauer eine befreit aufspielende Moskitos-Truppe gesehen, die nun endlich in der 2. Handballbundesliga der Frauen angekommen zu sein scheint: Angriffszüge werden sauber zu Ende gespielt, Tempogegenstöße werden verwandelt, es wird gekämpft und die technische Fehlerquote wurde auf ein Minimum reduziert. Hinzu kommt, dass die Moskitos nun von der Athletik her offensichtlich in der Lage sind, nahezu jedes Tempo mitzugehen.Trotzdem: Am Ende reichte es nicht zum ganz großen Wurf. Statt Punkte bekam das Team nach dem Spiel nur reichlich Komplimente. So lobte Gäste-Coach Jochen Griesmeier die couragierte Leistung der Gastgeber: "Ein großes Kompliment an Marpingen." So stark hatte er die Moskitos nicht erwartet. DJK-Trainer Peter Monz glaubt, "dass die Vier-Minuten-Strafe für Britta Buchholz uns letztlich das Genick gebrochen hat." Die Abwehrspielerin hatte sich beim Stand von 28:28 (45.) gegenüber dem Unparteiischen unzufrieden über eine Zeitstrafe gezeigt, was dieser wiederum zum Anlass nahm, ihr mehr Zeit zum Nachdenken zu geben und die Strafzeit verdoppelte. "In dieser Phase ist die Mannschaft zwar nicht eingebrochen. Allerdings haben diese vier Minuten wahnsinnig viel Kraft gekostet. Und genau die hat uns dann am Ende gefehlt", lautet die Analyse von Monz. Der zum Saisonende scheidende Trainer hat am Samstag übrigens verkündet, wo ihn sein weiterer Weg hinführen wird, nämlich zur DJK Marpingen. Monz: "Ich übernehme in der kommenden Runde die männliche A-Jugend des Vereins." Die weibliche A-Jugend trainiert derzeit, gemeinsam mit Joachim Geiger, Antje Bauer. Zum Spiel der Moskitos gegen Metzingen sagte Bauer: "Ich denke, ein Punkt wäre auch verdient gewesen." Das selbstbewusste Auftreten ihrer Mannschaft erklärt sie so: "Nach dem Punkt gegen Ober-Eschbach sind wir heute richtig befreit ins Spiel gegangen. Der Gedanke, mit null Punkten abzusteigen, hat uns vorher gelähmt. Heute war das alles irgendwie anders. Jede einzelne Spielerin ging mit viel größerem Selbstbewusstsein in die Partie. Alle haben gekämpft und nie aufgegeben, und dann macht das Spielen richtig Spaß."Hoffen auf guten Abschluss Ihre Mitspielerin Daniela Jung, die tags zuvor ihren 26. Geburtstag gefeiert hatte, hatte sich als Geschenk einen Sieg gewünscht. Aber: "In der ersten Halbzeit waren wir in der Abwehr zu schwach, haben zu viele individuelle Fehler gemacht und waren immer einen Schritt zu langsam. Positiv fand ich, dass wir nie aufsteckten und uns immer wieder rangekämpft haben." Ihr Fazit: "Wenn wir die beiden noch ausstehenden Spiele mit einer ähnlichen Einstellung angehen, dann ist das ein versöhnlicher Abschluss." tog

Auf einen BlickErgebnisse des Urexweiler Volkslaufs (zehn Kilometer): Männer: 1. Jan Frodeno, Tri-Sport Saar Hochwald (30:34:29); 2. Andreas Raelert, Ejot Team Buschhütten (32:29:47); 3. Christian Löhner, Hansgrohe Team Schwarzwald (32:29:69).Frauen: 1. Rebecca Robisch, LAC Quelle Fürth (36:33:56); 2. Tina Herklotz, VfL Waiblingen (37:47:65); 3. Anne Hegewald, TV Waldstraße (41:56:85).Schülerlauf über zwei Kilometer:Jungen: 1. Jonas Kolzau, TV Altstadt (6:39); 2. Tim Leinenbach, LSC Düppenweiler (8:05); 3. Sven Neufang, Maximilian-Kolbe-Schule (8:41).Mädchen: 1. Mona Schwarz, SV Saar 05 (7:02); 2. Laura Fries, LG Saar 70 (7:20), 3. Katharina Welker, LG Bliestal (8:47). tog