1. Saarland

Kunterbunte Osterkrone

Kunterbunte Osterkrone

Quierschied. Das regnerische und abgekühlte Aprilwetter am Dienstagmorgen hat das Ostereier-Team nicht davon abgehalten, mit versammelter Mannschaft auf dem Triebener Platz am Rathaus in Quierschied zu erscheinen

Quierschied. Das regnerische und abgekühlte Aprilwetter am Dienstagmorgen hat das Ostereier-Team nicht davon abgehalten, mit versammelter Mannschaft auf dem Triebener Platz am Rathaus in Quierschied zu erscheinen. Denn hier wurde ein schmiedeeiserner Bogen mit einem Vierkantrahmen als Unterkonstruktion, die eigens für das große Blumenbeet hergestellt wurde, mit bunten Holzostereiern geschmückt und installiert."Bei Wind und Wetter sind wir draußen", verriet Sandra Quirin, Erzieherin in der Kita Villa Regenbogen in Quierschied. Mit Kollegin und Erzieherin Sabine Kessler packte man mit acht Vorschulkindern, Bürgermeisterin Karin Lawall, vier gestandenen Männern vom Bauhof Quierschied und der spontanen Helferin Renate Baltes vom Obst- und Gartenbauverein der Gemeinde zusammen an. Die Eisenkonstruktion wurde zunächst auf den Boden gehoben, damit Kita-Kinder und erwachsene Helfer das Grundgestell mit den selbst gemachten und bemalten Holzeiern schmücken konnten. Dabei durfte auch der kleine Marcel aus Quierschied mal auf die Leiter und ganz oben das krönende Ei aufhängen: "Die bunten Eier sind die schönsten", sagte er stolz. Karin Lawall half beim Aufhängen der Eier: "Nachher könnt ihr mit eurer Mama hier vorbeigehen und sagen, da hab' ich geholfen", lobte die Chefin im Rathaus die fleißigen Kinder. Schließlich war es ja auch eine Gemeinschaftsproduktion.

"Die Idee zu dieser Osterkrone über dem Pflanzenbeet hatte unsere Bürgermeisterin. Und dann haben wir uns vor etwa fünf Wochen zusammengesetzt. Das Grobe hat der Bauhof gemacht und das Dekorative die Kita Regenbogen", erläuterte Wolfgang Koch vom Bauhof der Gemeinde am Dienstagmorgen. "Unsere Schreiner haben die 60 Ei-Rohlinge in drei Größen aus Holzplatten ausgeschnitten, geschliffen und mit Ösen versehen. Die Kinder haben sie bemalt", erzählte Koch weiter.

"Es ist das erste Mal, dass wir mit Hilfe des Bauhofs und der Kita am Taubenfeld nach österlicher Tradition den Platz hier schmücken, wir wollen auch in Zukunft den Triebener Platz durch Aktionen schöner machen. Immerhin ist er ein zentraler Kommunikationspunkt", meinte Bürgermeisterin Lawall in einer kleinen Ansprache, bei der sie für alle eifrigen Helferinnen und Helfer der Osteraktion lobende Worte fand. "Die Osterbrunnen-Tradition stammt ja aus der Fränkischen Schweiz. Mit dem Schmuck wollte man das Frühjahr einläuten", erklärte Frank Werner gegenüber der SZ. Der Schlosser der Gemeinde Quierschied hatte in einer Arbeitsschicht die schmiedeeiserne Grundkonstruktion der Osterkrone gefertigt. "Eigentlich gehört ja die Schmuckkonstruktion auf einen Brunnen. Aber bei unserem lässt sich das nicht sicher installieren. Wir haben daher das Pflanzenbeet ausgewählt", so Werner.

Als Dankeschön gab es von Karin Lawall nach getaner Arbeit für jedes Kind einen leckeren Hefehasen auf die Hand.