„KunterBund“ und das Artificium bestehen seit fünf Jahren

Homburg · Gleich zwei Jubiläen prägten am vergangenen Freitagabend die Vernissage der Ausstellung der Künstlergruppe „KunterBund“ um Julia Johannsen in Martina Metzgers Artificium. Besteht eben dieses Artificium als namhafte Galerie nunmehr seit fünf Jahren, zwei davon in der Jägerhausstraße, drei in der Kanalstraße, so kann auch „KunterBund“ auf eine fünfjährige Geschichte zurückblicken.



Diesen beiden guten Anlässen trägt nun und noch bin zum 31. Oktober eine sehenswerte Ausstellung Rechnung. Diese zeigt Arbeiten von Julia Johannsen (Malerei), Tobias Wönne (Fotografie), Markus Germeyer (Grafik) und Anja Metzger (Schmuckdesign).

Doch "KunterBund" wäre nicht kunterbunt, wenn nicht schon die Vernissage selbst mit weiteren Höhepunkten, neben der eigentlichen Ausstellung, geglänzt hätte. So sorgten der Bassist Lukas Reidenbach, als Teil des Uhl-Trios nominiert für den Jazz-Preis der Hochschule für Musik Saar, und der Lyriker Raphael "El Nino" Klein für einen facettenreichen Ausstellungsauftakt. Raphael Klein soll es dann auch sein, der die Finissage am 31. Oktober mit und in Worte kleiden wird. < Bericht folgt