1. Saarland

Kunst ohne Grenzen

Kunst ohne Grenzen

Saarlouis. Mit erstaunlicher Beharrlichkeit haben Ursula und Bernhard Giebel ihren "Treffpunkt Kunst" über die Jahre geführt. Jetzt haben sie, im 30. Jahr, im Haus Ludwig die 60. Ausstellung eröffnet. Die Vernissage mehr als gut besucht, ein "Treffpunkt Kunst" eben

Saarlouis. Mit erstaunlicher Beharrlichkeit haben Ursula und Bernhard Giebel ihren "Treffpunkt Kunst" über die Jahre geführt. Jetzt haben sie, im 30. Jahr, im Haus Ludwig die 60. Ausstellung eröffnet. Die Vernissage mehr als gut besucht, ein "Treffpunkt Kunst" eben. Mit dabei die Witwe des Künstlers Otto Herbert Hajek, der die Plastik vor dem Haus Ludwig schuf, das bedeutendste Kunstwerk im öffentlichen Raum der Stadt. Die Dichterin Katja Hajek trug ein Gedicht "Suche" vor, sprach von der "Teilhabe an den Spiegelungen im Weltenraum". Das fasst zusammen, was Kunst leisten kann, auch was derzeit im Haus Ludwig unter dem Titel "Ohne Grenzen" zu sehen ist. Ein bisschen Rückschau auf Künstler, die schon mal dabei waren: aus sieben europäischen Ländern, aus Japan und Venezuela. Ein großer Blumenstrauß, sagte Kunstkritiker Peter Lodermeyer. OB Roland Henz dankte Ursula und Bernhard Giebel, die zur Bekanntheit von Saarlouis als Kunststandort über die Landesgrenzen hinaus erheblich beigetragen hätten. weBis 12. Oktober. Täglich außer donnerstags von 17 bis 19 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von elf bis zwölf Uhr und von 17 bis 19 Uhr.