1. Saarland

Kunrath lässt VfL Primstal weiter vom Aufstieg träumen

Kunrath lässt VfL Primstal weiter vom Aufstieg träumen

Primstal. Dank der Saisontreffer elf bis 13 von Stürmer André Kunrath liegt der VfL Primstal in der Fußball-Verbandsliga weiter auf Aufstiegskurs. Der Tabellenzweite wahrte durch einen 4:1 (1:1)-Heimerfolg vor 200 Zuschauern gegen den abstiegsbedrohten SV Karlsbrunn seinen Vier-Punkte-Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Kunrath traf zunächst in der 25

Primstal. Dank der Saisontreffer elf bis 13 von Stürmer André Kunrath liegt der VfL Primstal in der Fußball-Verbandsliga weiter auf Aufstiegskurs. Der Tabellenzweite wahrte durch einen 4:1 (1:1)-Heimerfolg vor 200 Zuschauern gegen den abstiegsbedrohten SV Karlsbrunn seinen Vier-Punkte-Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Kunrath traf zunächst in der 25. Minute nach Vorarbeit von Tobias Zimmer zum 1:0. Vier Minuten nach Wiederbeginn gelang ihm per Kopf das 2:1, und in der 65. Minute sorgte er nach einer Flanke von Philipp Weber mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Dazwischen hatte Sebastian Spang eine Minute vor dem Halbzeitpfiff für Karlsbrunn zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen. In der Schlussminute erhöhte Andreas Finkler mit einem Foulelfmeter noch auf 4:1 für Primstal. Er selbst war zuvor gefoult worden. Gäste-Akteur Benjamin Ludwig sah in dieser Szene noch Gelb-Rot. "Dank der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte war es ein verdienter Arbeitssieg für uns. Das 1:1 zur Pause war allerdings noch etwas schmeichelhaft für uns, da Karlsbrunn in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft war", zog Primstals Spielausschuss-Vorsitzender Alwin Arm Bilanz.Während Primstal weiter vom Aufstieg träumen darf, muss Ligakonkurrent FC Freisen noch einmal um den Klassenverbleib bangen: Die Blau-Weißen verloren ohne ihren neuen Trainer Werner Mörsdorf (Urlaub) zu Hause gegen den bisherigen Tabellenvorletzten SV Furpach mit 0:1. Das Tor für die Gäste erzielte Mike Becker 14 Minuten vor Schluss. Freisens Vorsprung auf die Abstiegsplätze schrumpfte damit auf sieben Punkte. Sollte der Fall eintreten, dass es zwei saarländische Oberliga-Absteiger gibt (dann steigt in der Verbandsliga eine Mannschaft mehr ab), würde der Vorsprung sogar nur noch drei Zähler betragen. sem