1. Saarland

Kulturzentrum ist Eidenborn viel wert

Kulturzentrum ist Eidenborn viel wert

Eidenborn. An drei markante Stellen in Eidenborn führte Ortsvorsteher Günter Prediger die neunköpfige Jury für den Kreisentscheid "Unser Dorf hat Zukunft". Der Bereich um die Kirche stelle sich als Mittelpunkt des Ortes dar. Und das seit 160 Jahren

Eidenborn. An drei markante Stellen in Eidenborn führte Ortsvorsteher Günter Prediger die neunköpfige Jury für den Kreisentscheid "Unser Dorf hat Zukunft". Der Bereich um die Kirche stelle sich als Mittelpunkt des Ortes dar. Und das seit 160 Jahren. Damals machten die Fuhrleute im Gasthaus Humpl Rast und tränkten auch ihre Pferde, um den steilen Anstieg zum Zollstock zu bewältigen. Das Gasthaus, in der fünften Generation geführt, ist auch weiterhin Treffpunkt.Wer Ruhe und Abgeschiedenheit suche, ist im Bereich der Weiheranlage und der Tennisplätze bestens aufgehoben. Der neue Spielplatz werde nicht nur von den Eidenborner Kindern gerne angenommen. Ein Bolzplatz daneben bietet auch größeren Kindern genügend Freiraum. Wanderer und Spaziergänger finden im Bereich der Weiheranlage ausgebaute Wege.

Ein aktives Vereinsleben kann der Lebacher Stadtteil trotz seiner nur 683 Einwohner aufweisen. Besonders aktiv sind die Frauengemeinschaft, der Tennisverein und die Kulturgemeinschaft.

Der Begriff Kultur hat in Eidenborn eine besondere Bedeutung. Der Ort am Fuße des Hoxbergs besitzt ein Kulturzentrum. Und auf dieses sind alle besonders stolz. 6000 Arbeitsstunden haben die Eidenborner bereits investiert. Nach der Schulschließung 2006 stand das Gebäude leer. Doch die Kulturgemeinschaft hat daraus ein Kleinod geschaffen. Pantomime Jomi hat dort Räume, der Kinderspielkreis ist da sowie der Verein zur Förderung der Pantomime. Im Erdgeschoss wurde ein Saal mit Bühne geschaffen. Mehrere kulturelle Veranstaltungen werden übers Jahr dort angeboten. Ein weiterer Raum kann von Vereinen genutzt werden. Punkten kann der Ort auch mit vielen Ehrenamtlichen, die sich um die Wegkreuze, den Spielplatz kümmern. Die Versorgung der Bewohner ist durch Verkaufswagen sicher gestellt, Busse fahren im Stundentakt.