Kulturvereinigung Fechingen sorgte für Romantik

Fechingen. Die Sängerinnen des Frauenchors der Kulturvereinigung Fechingen (KVF) haben sich eine neue Auftrittskleidung zugelegt. Passend zum Thema Liebe, das sie beim Herbstkonzert am Sonntag in der Festhalle Fechingen in den Mittelpunkt ihres Auftrittes gestellt hatten, singen sie in weißen Blusen und tragen rote Halstücher

Fechingen. Die Sängerinnen des Frauenchors der Kulturvereinigung Fechingen (KVF) haben sich eine neue Auftrittskleidung zugelegt. Passend zum Thema Liebe, das sie beim Herbstkonzert am Sonntag in der Festhalle Fechingen in den Mittelpunkt ihres Auftrittes gestellt hatten, singen sie in weißen Blusen und tragen rote Halstücher. Zusammen mit ihrer Chorleiterin Ulla Ecker hatten die Damen viele bekannte Stücke einstudiert, wie Bert Kaempferts "Fremde in der Nacht" oder Cole Porters "Ganz Paris träumt von der Liebe". Zwischen den Liedern las Angelika Rübel Romantisches. Jens Ammer ist der Vorleser des Männerchors der KVF, er las Gedichte von Wilhelm Busch. Denn die Fechinger Sänger haben ihre Liebe zu den Texten des deutschen Dichters entdeckt. Chorleiter Klaus Velten hat die Gedichte vertont. Erstmals stellte bei einem Fechinger Herbstkonzert der Projektchor Kobersdorf seine Lieder vor. Der Chor war eigens aus Männern und Frauen der KVF gegründet worden, um dem Gesangsverein aus Kobersdorf im vergangenen Sommer zu dessen 140-jährigen Bestehen zu gratulieren. Schließlich verbindet die beiden Vereine seit 50 Jahren eine innige Freundschaft. Wie es mit dem Projektchor weitergeht, ist noch nicht klar. "Zunächst singen sie beim Seniorennachmittag am 8. November in der Turnhalle Brebach, danach müssen wir einmal sehen", so der KVF-Vorsitzende Fred Breit. Die Schautanzgruppe Sciroccos lockerte das Konzertprogramm mit ihren Tänzen auf. al

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort