Kuhn-Theis weist Rehlingers Kritik an CDU-Resolution zurück

Kuhn-Theis weist Rehlingers Kritik an CDU-Resolution zurück

Merzig-Wadern. Die CDU-Kreisvorsitzende Helma Kuhn-Theis hat die Kritik ihrer SPD-Kontrahentin Anke Rehlinger an der CDU-Resolution in Sachen Nordsaarlandstraße als "Hetzkampagne" zurückgewiesen

Merzig-Wadern. Die CDU-Kreisvorsitzende Helma Kuhn-Theis hat die Kritik ihrer SPD-Kontrahentin Anke Rehlinger an der CDU-Resolution in Sachen Nordsaarlandstraße als "Hetzkampagne" zurückgewiesen.Rehlinger hatte die gemeinsam vom Kreis- und Landesvorstand der Partei beschlossene Resolution, die sich für den Bau der Nordsaarlandstraße inklusive der Nordumfahrung Merzig stark macht, als "Wahlkampf-Show" für Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich kritisiert. Die CDU-Kreischefin zeigte sich "verwundert und überrascht" über Rehlingers Äußerung: "Anstatt froh zu sein über die Rückendeckung der CDU-Landesvorsitzenden und designierten Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, was die Realisierung unseres Zukunftsprojektes Nordsaarlandstraße anbetrifft, geht die SPD-Spitze zum Frontalangriff über und lässt kein gutes Haar an der gemeinsamen Resolution."

Doch gerade diese bringe etwas zum Ausdruck, was für das Vekehrsprojekt enorm wichtig sei: "Die CDU im Land steht hinter der Nordsaarlandstraße. Trotz vieler konkurrierender Projekte im Land ist es uns mit Landrätin Schlegel-Friedrich gelungen, die Gesamtpartei mit ins Boot zu nehmen. Mit diesem Votum kommen wir der Realisierung der Nordsaarlandstraße ein gutes Stück näher. Wir sind auf einem guten Weg, auch was die Finanzierung des Projektes anbetrifft."

Auch die Sozialdemokraten müssen nach Ansicht von Kuhn-Theis Überzeugungsarbeit bei den Grünen leisten, wenn ihnen wirklich etwas an der Nordsaarlandstraße liege. red