1. Saarland

Kreuzchen bereits im Kästchen

Kreuzchen bereits im Kästchen

In einer kleinen Umfrage erkundigte sich die Saarbrücker Zeitung in den Rathäusern der Region über die bisher eingegangenen Stimmen per Post. Die Briefwahllokale sind noch bis heute, 18 Uhr, geöffnet.

Sulzbach-/Fischbachtal. Langsam wird's ernst, die Landtagswahl steht vor der Tür. Für etliche Bürger ist die Sache allerdings schon gelaufen, sie haben bereits per Briefwahl ihr Kreuzchen gemacht. Und weil wir's nicht mehr abwarten konnten, baten wir die zuständigen Damen und Herren in den Rathäusern von Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied mal eine kleine vorläufige Bilanz zu ziehen.Fangen wir mit der Gemeinde Quierschied an: Hauptamtsleiter Axel Matheis teilt mit, dass diesmal 11 230 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt sind. Davon haben 1276 die Briefwahl beantragt. Bleiben also noch 9954 mögliche Urnenwähler. Prozentual beläuft sich bisher die Anzahl der Briefwähler auf 11,36 Prozent. Diese Zahl kann aber noch ein bisschen anwachsen, weil die Briefwahl bisher noch nicht ganz abgeschlossen ist. Bis Mittwoch dieser Woche zählte derweil die Stadt Friedrichsthal 888 Briefwähler bei rund 8700 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern. Die Zahl der Briefwähler, so Stadt-Pressesprecher Christian Jung, könne sich aber noch auf geschätzte 950 erhöhen. Der Anteil derjenigen Bürger, die der Briefwahl den Vorzug geben, liegt in Friedrichsthal bei etwa zehn Prozent. Bei der Saarländischen Landtagswahl 2009 entschieden sich 1156 Wähler der Stadt für eine Stimmabgabe per Post, bei 8878 Wahlberechtigten. Insgesamt wählten damals 5625 Bürgerinnen und Bürger ihre politischen Vertreter für den Landtag, was einem Anteil von rund 63 Prozent entspricht.

In Sulzbach gibt es 13 350 Wahlberechtigte, wobei bis Mittwoch 1700 Briefwähler registriert worden sind. Das sind 12,7 Prozent aller Wahlberechtigten. Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2009 waren es laut Stadt-Pressestelle noch 1960. Bis zum heutigen Freitag, 18 Uhr, sind die Briefwahllokale geöffnet.

Zum guten Schluss noch eine Einladung für alle, die Polit-Spannung pur in Gemeinschaft erleben wollen: Am Wahlsonntag präsentiert die Sulzbacher Verwaltung die aus den Wahllokalen laufend eingehenden Ergebnismeldungen. Gleichzeitig können auf einem Fernseh-Bildschirm die aktuellen Hochrechnungen für das Saarland verfolgt werden: "Falls Sie Interesse haben, sind Sie gerne eingeladen, gemeinsam mit anderen den Wahlabend ab 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses zu erleben", schreibt die Stadt-Pressestelle. mh