Kreistag beschließt neue Dreiländereck-Tourismus-GmbH

Kreistag beschließt neue Dreiländereck-Tourismus-GmbH

Merzig. Der Tourismus im Landkreis Merzig-Wadern bekommt eine neue organisatorische Struktur: Der Kreistag beschloss gestern einstimmig die Gründung der Gesellschaft "Dreiländereck Tourismus GmbH", die sich um die Tourismusförderung im Landkreis Merzig-Wadern kümmern wird. Bislang wurde diese Aufgabe vom Tourismusverband Merzig-Wadern e.V. ausgeübt

Merzig. Der Tourismus im Landkreis Merzig-Wadern bekommt eine neue organisatorische Struktur: Der Kreistag beschloss gestern einstimmig die Gründung der Gesellschaft "Dreiländereck Tourismus GmbH", die sich um die Tourismusförderung im Landkreis Merzig-Wadern kümmern wird. Bislang wurde diese Aufgabe vom Tourismusverband Merzig-Wadern e.V. ausgeübt.Die Konstruktion des Aufsichtsrates sorgte von Seiten der SPD-Kreistagsfraktion für Diskussionsbedarf: So sollte die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (Foto: SZ), als Vorsitzende des Aufsichtsrates, laut Gesellschaftsvertrag ein dreifaches Stimmrecht erhalten - was SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Evi Maringer als "undemokratisch" bezeichnete. Im Vorfeld hatte Schlegel-Friedrich diese Konstruktion mit Auflagen der Kommunalaufsicht erklärt und auf die Beschlussfähigkeit eines solchen Gremiums hingewiesen: "Da alle Städten und Gemeinden im Aufsichtsrat vertreten sein wollten, mussten wir die Anzahl der Mitglieder begrenzen, um die Beschlussfähigkeit zu garantieren", betonte die Landrätin. Der Antrag Maringers, neun statt nur sieben Kreistagsmitglieder in den Aufsichtsrat zu entsenden, wurde abgelehnt. An der GmbH beteiligen sich als Gesellschafter der Landkreis, die Städte und Gemeinden im Kreis sowie der Tourismusverband. Als vierter Gesellschafter ist die Sparkasse Merzig-Wadern mit von der Partie. bali

Mehr von Saarbrücker Zeitung