Kreissparkasse freut sich über "Bachelor of Science"

Saarlouis. Abschluss mit "Sehr gut" und Zweitbester seines Jahrgangs - Uwe Bourgeois strahlt über das ganze Gesicht, als er sich bei der Graduierungsfeier der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn mit seinen Kommilitonen zum Erinnerungsfoto aufstellt

 Strahlender "Bachelor of Science": Uwe Bourgeois bei der Graduierungsfeier in Bonn. Foto: KSK

Strahlender "Bachelor of Science": Uwe Bourgeois bei der Graduierungsfeier in Bonn. Foto: KSK

Saarlouis. Abschluss mit "Sehr gut" und Zweitbester seines Jahrgangs - Uwe Bourgeois strahlt über das ganze Gesicht, als er sich bei der Graduierungsfeier der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn mit seinen Kommilitonen zum Erinnerungsfoto aufstellt. Bei seinem Arbeitgeber, der Kreissparkasse Saarlouis (KSK), ist die Freude ebenfalls groß: Bourgeois ist nämlich der erste Absolvent dieses Studiengangs aus den Reihen der KSK-Mitarbeiter. Der 26-jährige Saarlouiser darf jetzt den international anerkannten akademischen Titel "Bachelor of Science" tragen.Obwohl die Hochschule ihren Studenten Teilzeitarbeit empfiehlt, hatte Bourgeois darauf verzichtet und sein Studium während seiner beruflichen Tätigkeit als Geschäftskundenberater im KSK-Gewerbekundencenter in Bous gemeistert. "Um so mehr eine großartige Leistung", findet KSK-Personalchef Robert Steinmeier. Die Möglichkeit, in Bonn neben der Arbeit den Bachelor zu machen, will die KSK gerne auch weiteren Mitarbeitern eröffnen. Der sechssemestrige Studiengang bereitet auf qualifizierte Aufgaben im mittleren und oberen Management von Kreditinstituten vor.

Für Bourgeois, der bei der KSK auch als Dozent und Trainer bei Seminaren für Auszubildende tätig ist, geht es demnächst weiter. Sein erstklassiger Abschluss hat ihm ein Stipendium der Eberle-Butschkau-Stiftung eingebracht. Nun kann er - ebenfalls berufsbegleitend - das Master-Studium angehen. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort