Kreisliga A Saar: Gelingt Friedrichweiler der große Wurf?

Kreisliga A Saar: Gelingt Friedrichweiler der große Wurf?

Friedrichweiler. Der SV Friedrichweiler ist Spitze! Mit 36 Punkten aus 13 Spielen stehen die Fußballer aus dem Wadgasser Gemeindeteil in der Tabelle der Kreisliga A Saar ganz oben. Erst ein einziges Mal ging die Mannschaft in dieser Runde nicht als Sieger vom Platz: beim 2:4 in Wallerfangen. Beeindruckend ist vor allem die Defensiv-Stärke des Tabellenführers

Friedrichweiler. Der SV Friedrichweiler ist Spitze! Mit 36 Punkten aus 13 Spielen stehen die Fußballer aus dem Wadgasser Gemeindeteil in der Tabelle der Kreisliga A Saar ganz oben. Erst ein einziges Mal ging die Mannschaft in dieser Runde nicht als Sieger vom Platz: beim 2:4 in Wallerfangen. Beeindruckend ist vor allem die Defensiv-Stärke des Tabellenführers. Erst zwölf Gegentreffer musste Schlussmann Michael Kessler hinnehmen - das ist der absolute Bestwert in der Kreisliga A Saar. "Die vergangenen sechs Jahre spielten wir eigentlich immer oben mit, es reichte aber noch nie ganz zum Aufsteigen. Vielleicht funktioniert es ja in dieser Saison", hofft der Vereinsvorsitzende Stephan Spies. Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht. Denn nachdem der SVF die vergangene Spielzeit als Tabellen-Vierter beendete, wurde die ohnehin schon starke Truppe um Trainer Jan Peter Hauser vor der Runde noch mit zwei echten Hochkarätern verstärkt: Vom Verbandsligisten SV Karlsbrunn kam der offensive Mittelfeldspieler Thomas Geibig und vom Verbandsliga-Aufsteiger SC Großrosseln Christian Schmidt (ebenfalls offensives Mittelfeld). Und die lebten sich gut ein: Geibig liegt mit 15 Treffern auf Rang vier der Torjägerliste und Schmidt ist ebenfalls nicht mehr aus der Stammformation wegzudenken. Beide werden auch an diesem Sonntag um 14.30 Uhr von Beginn an auflaufen. Dann empfängt der SVF den VfB Differten II zum Derby. Gegen den Tabellen-Vorletzten ist Friedrichweiler natürlich klarer Favorit. Viel schwieriger wird es für den Spitzenreiter eine Woche später. Dann tritt die Hauser-Elf zum Spitzenspiel der Liga beim Verfolger SV Felsberg (nur drei Punkte weniger als Friedrichweiler) an. Unterdessen hat der Club schon frühzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt: Der Vertrag mit Trainer Hauser wurde bereits für die kommende Spielzeit verlängert. "Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit", erklärt Stephan Spies. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung