1. Saarland

Krauß führt Bexbacher FDP

Krauß führt Bexbacher FDP

Bexbach. Wolfgang Krauß ist der neue Vorsitzende der Bexbacher FDP. Am Sonntagabend konnte er sich bei der Jahreshauptversammlung der Liberalen am Höcherberg eine deutliche Zustimmung unter den anwesenden FDP-Mitgliedern sichern: Bei 14 abgegebenen Stimmen entfielen zwölf auf Krauß, bei einer Enthaltung und einer ungültigen Stimme

Bexbach. Wolfgang Krauß ist der neue Vorsitzende der Bexbacher FDP. Am Sonntagabend konnte er sich bei der Jahreshauptversammlung der Liberalen am Höcherberg eine deutliche Zustimmung unter den anwesenden FDP-Mitgliedern sichern: Bei 14 abgegebenen Stimmen entfielen zwölf auf Krauß, bei einer Enthaltung und einer ungültigen Stimme. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Maurice Wunn, Stadtrat der FDP, zu Krauß' Stellvertreter gewählt.Der bisherige FDP-Vorsitzende Heiner Schmoltzi war mit Blick auf seine seit 1999 währende Amtszeit nicht noch einmal angetreten (wir berichteten), er ist nun Beisitzer im Vorstand. Schmoltzi nutzte erwartungsgemäß seinen Rückzug von der Spitze der Bexbacher FDP dazu, die Jahre seiner Vorstandschaft Revue passieren zu lassen. Beginnend mit einer Einschätzung der Lage der FDP auf Bundes- und Landesebene stellte er dabei nicht weniger erwartet auch die gegenwärtige Situation der FDP vor Ort in den Mittelpunkt seiner Zustandsbeschreibung. So attestierte er dem Stadtverband eine Wahrnehmung der eigenen Geschichte.

"Wir pflegen unserer Tradition, wir wissen, wer unsere Vorgänger sind, wer unsere Partei am Höcherberg ins Leben gerufen hat." Von dieser Einschätzung aus rückte Schmoltzi den FDP-Mitgliedern dann das Geschehen in Bexbach ins Bewusstsein. "In Bexbach liegt vieles im Argen. Sonst würden wir hier keine Politik machen." In diesem Zusammenhang kritisierte Schmoltzi auch den aus seiner Sicht unzureichenden Umgang der Stadt mit dem Kommunalen Selbstverwaltungsgesetz (KSVG) in der Vergangenheit, "insbesondere in Richtung der Ortsräte, die man in der Stadt vielleicht bewusst nicht mehr wahrgenommen hat und ihnen das Recht abgesprochen hat, ihre Möglichkeiten nach dem Gesetz wahrzunehmen." Dies habe sich inzwischen, so Schmoltzi, aber zumindest in Teilen wieder geändert.

Natürlich ließ er auch den Haushalt, "das ist ja mein Lieblingsthema", nicht unbewertet. Mit Blick auf die Verschuldungssituation der Stadt äußerte er die Hoffnung, dass das nun in Auftrag gegebene Gutachten zu Einsparmöglichkeiten in der Stadt (wir berichteten) eine Wende bringen könnte. "In diesem Zusammenhang habe ich darauf gedrungen, dass der Stadtrat intensiv an diesem Prozess beteiligt wird."

Viel Engagement

Wolfgang Krauß, der neben seiner nun neuen Funktion als FDP-Vorsitzender in Bexbach auch Schatzmeister des saarpfälzischen Kreisverbands der FDP ist, machte in seiner kurzen Antrittsrede klar, "dass es in dieser sehr schwierigen Zeit viel Engagement bedeutet, dieses Amt zu übernehmen, das ist ganz klar. Ich nehme das Amt aber an, weil ich weiß, dass ich eine gute Mannschaft haben werde." So sei er sich sicher, dass es nicht so schwierig werden würde, den FDP-Stadtverband Bexbach weiterzuführen.

Zur Person

Der neue FDP-Stadtverbandsvorsitzende Wolfgang Krauß ist 53 Jahre alt, verheiratet, hat einen Sohn und eine Tochter und wohnt in Niederbexbach. Krauß ist gelernter Bilanzbuchhalter und als Versicherungsfachmann mit eigenem Versicherungsbüro tätig. Seit 2002 ist er Mitglied der FDP, neben seinem neuen Amt als Vorsitzender der Bexbacher FDP ist Krauß auch Schatzmeister des Kreisverbandes Saarpfalz der Liberalen und Rechnungsprüfer des FDP-Landesverbandes Saar. thw