| 21:15 Uhr

Saar-Regierungschefin
Kramp-Karrenbauer nach schwerem Autounfall in Klinik

Annegret Kramp-Karrenbauers Dienstwagen gestern an der Unfallstelle auf der A10 bei Potsdam.
Annegret Kramp-Karrenbauers Dienstwagen gestern an der Unfallstelle auf der A10 bei Potsdam. FOTO: Julian Stähle
Saarbrücken/Potsdam. (SZ) Auf dem Weg zu den finalen Sondierungsgesprächen von Union und SPD in Berlin ist die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) gestern am frühen Morgen auf der Autobahn 10 bei Potsdam bei einem Unfall leicht verletzt worden. Die 55-Jährige wurde in eine Potsdamer Klinik eingeliefert – ebenso ihr Fahrer und zwei Beamte der Saar-Polizei, die ebenfalls verletzt wurden. Aus bislang noch ungeklärter Ursache war der Dienstwagen der Regierungschefin um 4.22 Uhr in einer Baustelle mit einem Lastwagen zusammengeprallt. Das Auto wurde schwer beschädigt.

Kramp-Karrenbauer hatte sich als wichtige Teilnehmerin der Sondierungen noch in der Nacht nach ihrem Neujahrsempfang in Saarbrücken auf den Weg gemacht. Gestern Mittag schrieb die Regierungschefin auf Twitter, es gehe ihr „den Umständen entsprechend gut“. Bis mindestens heute mussten die vier Unfallopfer in der Klinik bleiben. Politische Weggefährten, auch aus der Runde der Sondierer, sandten Genesungswünsche.


Annegret Kramp-Karrenbauer war auf dem Weg zu den Sondierungs­gesprächen.
Annegret Kramp-Karrenbauer war auf dem Weg zu den Sondierungs­gesprächen. FOTO: Oliver Dietze / dpa