1. Saarland

Konzert zum Geburtstag von Mozart

Konzert zum Geburtstag von Mozart

Homburg. Auf ein abwechslungsreiches Musikprogramm durften sich die Besucher der Orgel-Matinée am vergangenen Sonntag in der protestantischen Stadtkirche Homburg freuen. Organisiert wurde die Matinée vom Verein zur Förderung der Kirchenmusik in der protestantischen Stadtkirche Homburg. Anlässlich des 257

Homburg. Auf ein abwechslungsreiches Musikprogramm durften sich die Besucher der Orgel-Matinée am vergangenen Sonntag in der protestantischen Stadtkirche Homburg freuen. Organisiert wurde die Matinée vom Verein zur Förderung der Kirchenmusik in der protestantischen Stadtkirche Homburg. Anlässlich des 257. Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart spielte Landeskirchenmusikdirektor Jochen Steuerwald auf der Steinmeyer-Orgel der Stadtkirche Orgelwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach sowie "Geburtstagskind" Wolfgang Amadeus Mozart.Jochen Dittrich, Vorsitzender des derzeit 50 Mitglieder zählenden Vereins zur Förderung der Kirchenmusik in der Protestantischen Stadtkirche Homburg, freute sich über zahlreiche Zuhörer bei diesem fast schon als Geburtstagsständchen zu bezeichneten Konzert zu Ehren von Mozart. Die Kirchen- und Orgelmusikfreunde waren nach dem von Dekan Fritz Höhn gestalteten Gottesdienst zur Matinée geblieben, um dem Orgelspiel von Jochen Steuerwald zu lauschen. "Wir haben unseren Beitrag zur Orgel-Renovierung geleistet und unterstützen mit dem Förderverein Chorfreizeiten, sowie verschiedene musikalische Aktivitäten in der Pfarrgemeinde", erklärte Dittrich am Rande der Matinée.

Jochen Steuerwald, seit etwas mehr als vier Jahren Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirche der Pfalz und seit dieser Zeit auch künstlerischer Leiter der Evangelischen Jugendkantorei der Pfalz, hatte aus Speyer ein wunderbares Musikprogramm mit nach Homburg gebracht. Eröffnet wurde die Orgel-Matinée mit Mendelssohn-Bartholdys "Präludium und Fuge c-Moll" (op.37,1), einem Stück, welches zusammen den beiden anderen Stücken "Präludium und Fuge G-Dur" (op.37,2) sowie "Präludium und Fuge d-Moll" (op.37,3) den Rahmen der Matinée bildeten. Passend zu diesen drei Präludien hatte Steuerwald zum ausgehenden Weihnachtsfestkreis sowohl Johann Sebastian Bachs Choräle "In dulcio jubilo", "Christum wir sollen loben schon" und "Herr Christ, der einig Gottessohn" aus dem "Orgelbüchlein" für diese eindeutig Barock-orientierte Steinmeyer-Orgel ausgewählt. Anlässlich des 257. Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart präsentierte der Landeskirchenmusikdirektor dazu auch noch das passende Stück "Ein Andante für eine Walze in eine kleine Orgel" sowie die von ihm allein für Orgel arrangierte "Sonate C-Dur für zwei Violinen, Orgel, Violoncello und Bass" als kleines Orgelkonzert.

Im Anschluss an das Orgelkonzert hatten alle Besucher Gelegenheit, sich bei einem kleinen Umtrunk mit dem Organisten Jochen Steuerwald sowie dem Vorstand des Fördervereins über dessen Arbeit zu unterhalten. re

"Wir haben unseren Beitrag zur Orgel-

Renovierung geleistet."

Jochen Dittrich