Kongress über neurologische Erkrankungen

Kongress über neurologische Erkrankungen

Saarbrücken. Am Samstag, 13. November, findet in der Caritasklinik St. Theresia ein internationaler Kongress über Ursachen und Therapiemöglichkeiten von neurologischen Erkrankungen statt. Auf dem ganztägigen Kongress kommen deutsche und schweizerische Neurologen und Wissenschaftler zusammen

Saarbrücken. Am Samstag, 13. November, findet in der Caritasklinik St. Theresia ein internationaler Kongress über Ursachen und Therapiemöglichkeiten von neurologischen Erkrankungen statt. Auf dem ganztägigen Kongress kommen deutsche und schweizerische Neurologen und Wissenschaftler zusammen. Dabei geht es um Krankheiten wie Syringomyelie, eine auch von Neurologen häufig verkannte Rückenmark-Erkrankung oder Multiple Sklerose, deren Ursachen sich zunehmend erschließen. Es wird etwa besprochen, welche Beziehungen es zwischen diesen Krankheiten gibt und welche Rolle Stoffwechselstörungen wie Vitamin B12-Mangel spielen. Die Selbsthilfe-Organisation "Syrinx Saarland" und Dr. med. Christian Belau, Chefarzt der Neurologischen Klinik der Caritasklinik St. Theresia, veranstalten den Kongress. Die Veranstaltung findet zwischen 9 und 17.30 Uhr in der Rheinstraße 2 statt, Interessierte sind willkommen. sop

Mehr von Saarbrücker Zeitung