1. Saarland

Kommunen haben andere Sorgen

Kommunen haben andere Sorgen

Bauvorhaben Kommunen haben andere Sorgen Zu den Berichten "Sportvereinigung Quierschied will Kunstrasenplatz-Projekt stemmen" und "Die Stadion-Diskussion geht in die nächste Runde - SZ vom 8. und 13. Januar Den Leserbrief von Herrn Wolfram Marian ("Kommunalpolitiker ohne Fairness" vom 8

Bauvorhaben Kommunen haben andere Sorgen Zu den Berichten "Sportvereinigung Quierschied will Kunstrasenplatz-Projekt stemmen" und "Die Stadion-Diskussion geht in die nächste Runde - SZ vom 8. und 13. Januar Den Leserbrief von Herrn Wolfram Marian ("Kommunalpolitiker ohne Fairness" vom 8. Januar) kann man so in vollem Umfang nur unterstützen und unterstreichen. Es ist noch nicht so lange her, dass der damalige Innen- und Sportminister aus Quierschied den Leichtathleten vor Ort, die sehr gute Breiten- und Spitzenarbeit leisten, empfahl, doch nach Mellin trainieren zu gehen. Warum empfiehlt Klaus Meiser denn nicht "seinen" Sportfreunden, nach Fischbach oder Göttelborn auf vorhandene Kunstrasenplätze auszuweichen? In Zeiten, da überall das Geld knapp ist, beschließt ein Verein, dass die Gemeinde Quierschied mit 180 000 Euro dabei ist für ihr Bauvorhaben. Und wie zu lesen war, hat die Sportvereinigung dazu bereits die Zusage der Bürgermeisterin. In Saarbrücken wohl die gleiche Diskussion. Sportministerin Kramp-Karrenbauer und Nachfolgerin von Klaus Meiser empfiehlt und macht Zusagen für den Bau eines neuen Stadions, und Saarbrücken braucht nur noch zu zahlen. Ich bin gespannt, wie lange OB Charlotte Britz noch bei ihrer ablehnenden Haltung bleibt? Damit wir uns nicht falsch verstehen: Von mir aus soll Saarbrücken eine neue Eventhalle und ein neues Stadion bauen, wenn man Geld hat. Auch in Quierschied soll man einen Kunstrasenplatz bauen, wenn man Geld hat. Aber mit hohen Schulden und prekärer Haushaltslage haben die Kommunen andere Sorgen. Erich Prinz, Quierschied