Stichwahl zwischen Lehberger (SPD) und Schmidt (CDU) Finaler Kampf ums Schloss wird zum Krimi – wovon der Sieg jetzt abhängt

Analyse | Saarbrücken · Die Wahl des neuen Regionalverbandsdirektors könnte kaum spannender sein: Schafft CDU-Mann Ralph Schmidt, was seinem Parteifreund Uwe Conradt vor fünf Jahren bei der OB-Wahl gegen Charlotte Britz gelang? Oder zieht doch Carolin Lehberger ins „rote“ Schloss ein?

 Carolin Lehberger (SPD) am Abend der Kommunalwahl bei der SPD-Wahlparty im Saarondo.

Carolin Lehberger (SPD) am Abend der Kommunalwahl bei der SPD-Wahlparty im Saarondo.

Foto: BeckerBredel

Das Bild von der Champagner-Dusche für Uwe Conradt ist legendär. Nach dem hauchdünnen Erfolg gegen Amtsinhaberin Charlotte Britz (SPD) ließ Conradts CDU-Kollege Sascha Zehner den Korken knallen, der teure Tropfen schoss aus der Flasche und besudelte den neuen Oberbürgermeister von Saarbrücken. Der nahm es mit einem Lächeln, denn es war sein großer Tag: Völlig überraschend hatte Conradt die Amtsinhaberin am 9. Juni 2019 in der Stichwahl um den Chefsessel im Rathaus der Landeshauptstadt besiegt. In einem Herzschlagfinale, mit 50,3 zu 49,7 Prozent. Der damalige Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sprach von einem historischen Tag für Saarbrücken, Britz jedoch von einem „Schock“.